Verteidiger lieber bei Pullach als in Heimstetten

Wie Hofmann: Auch Benede verlängert beim SVP

+
Alex Benede jubelt auch nächstes Jahr wieder im Münchner Süden.

SV Pullach - Ex-Löwen Keeper Michael Hofmann bleibt eine weitere Saison. Auch Benede bleibt an der Gistlstraße. Die Raben wollen auch nächstes Jahr wieder oben angreifen.

Wer gedacht hat, beim SV Pullach werde es nach dem freiwilligen Regionalliga-Verzicht mangels geeigneter Spielstätte bergab gehen, der wird in diesen Wochen eines besseren belehrt, und zwar gründlich: Statt eines Sturzflugs haben die Raben der aus ihrer Sicht traurigen Entscheidung drei Siege (3:2 gegen Schwabmünchen, 5:0 in Wolfratshausen, 2:0 gegen Erlbach) folgen lassen, damit vier Spieltage vor Schluss die Tabellenführung der Bayernliga Süd vom VfR Garching zurückerobert und so klar ihren Anspruch auf die Meisterschaft angemeldet.

Doch nicht nur bezüglich der laufenden Restsaison demonstriert der SV Pullach Entschlossenheit. Obwohl die Regionalligaträume laut Manager Theo Liedl auf Eis gelegt sind, bis in der Isartalgemeinde eine für die Viertklassigkeit taugliche Sportanlage steht, will der Verein offenbar auch in der nächsten Spielzeit ganz oben angreifen. Die Entscheidung von Torwart Michael Hofmann, mit seinen 43 Lenzen noch ein Jahr dranzuhängen, ist jedenfalls ein eindeutiges Signal in diese Richtung.„Er hat bis 30. Juni 2017 verlängert“, verkündete jetzt der sichtlich vergnügte Liedl. „Es war nicht schwer ihn zu überreden. Ihm gefällt es bei uns, es macht ihm Spaß und er ist mit der Mannschaft zufrieden.“

Dass die Raben mit Hofmann zufrieden sind, steht ohnehin außer Frage: Seit er am 5. September vorigen Jahres beim 0:0 im Spitzenspiel gegen den VfR Garching das erste Mal im SVP-Gehäuse stand, gab es 15 Siege bei fünf Remis und nur einer Niederlage. Der Ex-Profi, der 83 Erstligaeinsätze für den TSV 1860 München absolvierte, ist nicht nur wegen seiner Ausstrahlung eine Ausnahmeerscheinung in der Bayernliga, sondern trotz seines Alters immer noch auch wegen seiner Reflexe. „Er ist fitter als manch Junger“, bekundet Liedl dem „Oldie“ seinen Respekt. „Wir freuen uns sehr, dass er bleibt.“

Das gilt natürlich auch im Fall von Alexander Benede, der sogar für zwei weitere Jahre zugesagt hat. Der defensive Leistungsträger ist mit 27 im besten Fußballalter, wurde angeblich vom SV Heimstetten, der ja noch ein ernsthafter Regionalliga-Kandidat ist, umworben, bleibt aber lieber an der Gistlstraße. Zusammen mit den schon vor dem Pullacher Aufstiegsverzicht erfolgten Zusagen von Trainer Frank Schmöller und einigen Leistungsträgern, wie Christoph Dinkelbach und Steffen Purschke, ergibt sich aus diesen neuesten Personalien das Bild einer intakten Truppe, von der auch in Zukunft einiges zu erwarten sein dürfte.

Text: Umberto Savignano

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare