Pipinsried mit letzten Testspielen

3:3 in Landshut und Schützenfest beim SC Fürstenfeldbruck

+
Marco Bläser traf gegen den SC Fürstenfeldbruck gleich dreifach.

FC Pipinsried - Eine Woche vor dem Punktspielstart hat der FC Pipinsried noch einmal doppelt getestet. Dabei ging es gegen den Landesligisten Landshut und den Bezirksligisten Fürstenfeldbruck.

SpVgg Landshut - FC Pipinsried 3:3

Im Testspiel gegen den Landesligisten aus Landshut ist der FC Pipinsried nicht über ein 3:3-Unentschieden hinausgekommen. Dabei gelang dem Bayernligisten aus dem Dachauer Hinterland nach einer frühen 2:0-Führung erst spät der Ausgleich zum 3:3. Durch einen Doppelschlag von Atdhedon Lushi (26./32.), der vor der Saison vom VfB Eichstätt gekommen war, gingen die Gäste mit zwei Toren in Führung. Doch dieser Vorsprung reichte der Hürzeler-Truppe nicht zu einer Halbzeit-Führung. Mariusz Suszko egalisierte das Ergebnis durch zwei Treffer in der 34. Und 45. Minute. Direkt nach dem Seitenwechsel erzielte Tobias Steer (51.) den Führungstreffer für die Gastgeber. Die Pipinsrieder steckten jedoch nicht auf und kamen durch Boro Majstorovic acht Minuten vor dem Schlusspfiff zum Ausgleich.

SC Fürstenfeldbruck - FC Pipinsried 3:7

Der Bayernligist aus Pipinsried war nicht nur am vergangenen Samstag in Landshut, sondern auch am Sonntag beim SC Fürstenfeldbruck im TestspielEinsatz, und dort gab es für die FC-Akteure ein wahres Schützenfest. So richtig turbulent wurde es allerdings erst in der Schlussphase der Partie. Nach dem frühen Rückstand durch das Tor von Sebastian Kraus in der ersten Hälfte gelang Hugo Lopes erst in der 50. Spielminute der Ausgleich. Doch nur fünf Minuten später erzielte Mehmet Findik die erneute Brucker Führung. Mit dem Elfmetertreffer von Qemail Beqiri in der 63. Spielminute hob der FCP an zum Schützenfest. Marco Bläser (64./70./88.), Athedon Lushi (79.) und Philipp Grahammer (87.) schraubten das Ergebnis binnen gut 20 Minuten auf 7:2 in die Höhe. Der Treffer von Sebastian Kraus in der 90. Spielminute änderte nicht mehr viel.

Matthias Kovacs

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"

Kommentare