Straftraining bei Gegentoren

So machte Weber seine Jungs für den Toto-Pokal heiß

+
Zeigte sich gegen den ESV unerbittlich: VfR-Coach Daniel Weber.

VfR Garching - Ausgetragen wird die zweite Runde des Toto-Pokals bereits übernächste Woche. Weiter im Rennen ist dabei auch Regionalliga-Aufsteiger VfR Garching.

Nach dem lockeren 11:0-Aufgalopp in der ersten Runde am Dienstag beim Münchner Kreispokalsieger ESV München erwartet Daniel Webers Mannschaft am 24. August bei Landesligist SV Mering eine wesentlich höhere Hürde. Beim Bezirksliga-Absteiger aus Nymphenburg hatten sich Oliver Hauck (3), Stefan de Prato, Silas Göpfert (je 2), Mario Staudigl, Alexander Rojek, Giovanni Goia und Georg Ball die Tore geteilt. Nicht mal einen Ehrentreffer wollte der 43-jährige VfR-Coach den personell gebeutelten Platzherren gönnen, „für jedes Gegentor“, so Weber unerbittlich, habe er seinen „Jungs zehn Strafrunden“ angedroht. Dabei hatten die„Eisenbahner“ nach dem Abstieg „drei Viertel unserer Spieler verloren“, wie Abteilungsleiter Dieter Fritz besorgt berichtet, der 35-jährige Spielertrainer Mirza Dzafic soll die neu zusammengestellte Mannschaft „in der Kreisliga stabilisieren“.

Text: Matthias Horner und Klaus Kirschner

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare