SCM hadert mit Schiedsrichterentscheidung

Maisach-Boss Hentschel: "Kein Wunder, dass er auf den Punkt zeigt"

+
Dicke Luft im Brucker Strafraum, doch Keeper Maximilian Knobling behält die Übersicht und fängt den Ball.

SC Fürstenfeldbruck/SC Maisach – Keinen Sieger im ersten Bezirksliga-Derby gab es gestern Abend im Brucker Klosterstadion. Vor 350 Zuschauern schaffte der SC Maisach ein hochverdientes 1:1 (0:0).

Die Punkteteilung verbesserte die Lage der beiden nach dem ersten Spieltag am Tabellenende rangierende Mannschaften nicht wirklich. Beide Trainer sprachen aber unmittelbar nach dem Schlusspfiff, in der von außen von den Zuschauern sehr viele Emotionen hinein getragen wurden, vom einem leistungsgerechten Remis.

Maisachs Trainer Michael Schien, der sich in der 46. Minute einwechselte, meinte zu dem Ausgleichstreffer der Brucker, der durch einen Strafstoß erzielt wurde: „Den Elfmeter muss man nicht geben. Das war in den zweiten 45 Minuten die einzige wirkliche Chance der Brucker die wir zugelassen haben.“ Zu dem in Maisacher Augen umstrittenen Elfmeter meinte Maisachs Fußballchef Christian Hentschel: „Ich habe die Situation nicht gesehen. Aber so wie die Brucker den Schiri ständig, selbst in der Halbzeit belabert haben, war das kein Wunder, dass er auf den Punkt zeigt.“

„Wir hatten einen Tick mehr Spielanteile“, sagte Brucks Trainer Michael Westermair. „Nach dem 1:1 kamen wir zwar noch einmal stärker auf. Aufgrund des gesamten Spielverlaufs ist es aber ein gerechtes Remis.“

Ein Hauch von Derby-Stimmung zog nach langer Zeit endlich wieder einmal durch Brucker Klosterstadion. Großen Anteil hatten die Maisacher Zuschauer, die eine starke Kulisse bildeten. In den ersten 45 Minuten hätten beide Teams in Führung gehen können und verschenkten hochkarätige Chancen.

So scheiterte Brucks Torjäger Fabian Friedl an Maisachs Torhüter Marcel Körner, der im Gegensatz zum Spiel am vergangenen Sonntag eine fehlerfreie Partie ablieferte. Im Gegenzug wäre Afdal Tomangbe besser beraten gewesen, wenn er den Fuß genommen hätte zum Torschuss und es nicht mit einem verunglückten Flugkopfball versucht hätte. Und so ergaben sich auf beiden Seiten abwechselnd Torchancen. Die letzte Chance kurz vor der Pause versemmelte Brucks Marcel Konrad. In den zweiten 45 Minuten drohte das Derby zu verflachen. Erst als Maisach durch Heiß nach uneigennützigem Abspiel von Tomangbe das 1:0 erzielte, und Bruck drei Minuten später, nach einem Foul an Friedl, durch den Gefoulten zum 1:1-Ausgleich kam, nahm das Derby wieder Fahrt auf.

Text: DieterMetzler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare