"In der Umkleide ging die Post ab"

SCF meldet sich mit Kantersieg zurück

+
Michael Westermair und seine Mannschaft waren nach dem ersten Saisonsieg erleichtert.

SC Fürstenfeldburck - Der Befreiungsschlag des SC Fürstenfeldbruck kam einer Explosion gleich. Mit sage und schreibe 4:0 schoss die Elf von Trainer Michael Westermair die Gastgeber der DJK Pasing ab.

Trotz des furiosen Spielverlaufs bleiben die Brucker mit sechs Punkten aber weiterhin am Tabellenende. Getrübt wurde der Erfolg nur von der Gelb-Roten Karte, die Arton Berisha vier Minuten vor dem Abpfiff kassierte, nachdem er zuvor wegen Meckerns und dann nach einem Foul unangenehm aufgefallen war. Trotzdem: „Die Jungs sind total erleichtert“, berichtete Westermair aus der Kabine. Auch ihm sind Steine vom Herzen gefallen. „In der Umkleide ging jedenfalls die Post ab.“

Den Sieg seiner Schützlinge bezeichnete er auch in dieser Höhe als „absolut verdient“. Die Abwehr stand kompakt und ließ nichts zu. Der Trainer: „Es hat sich eigentlich schon abgezeichnet, dass die Mannschaft immer stärker wird.“ Der ballverliebte Mehmet Findig traf im Anschluss an eine kurze Ecke zur Brucker Führung (13.). Sportdirektor Ugur Alkan, der sich überraschend schnell von seiner Muskelverletzung erholt hatte und gleich wieder mitkickte, ließ nach einer halben Stunde einfach mal einen Flachschuss aus 25 Metern vom Stapel. Der Ball sprang vom Innenpfosten zum 2:0 ins Tor. „Diesmal haben wir mal das Glück auf unserer Seite“, sagte Abteilungsleiter Alfred Thurner dazu. Genau zum richtigen Zeitpunkt wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff musste Ilija Sivonjic das Leder nach einem Zuspiel von Tamas Madar nur noch einschieben. Die Vorentscheidung war gefallen, ehe auch noch ein Über-Nacht-Neuzugang ran durfte: Benjamin Kromann, dessen Freigabe vom TSV Dachau erst am Samstag perfekt gemacht wurde, kam kurz nach seiner Einwechslung gleich zum ersten Erfolgserlebnis für den neuen Verein: Kromann erzielte mit seinem ersten Ballkontakt den 4:0-Endstand.

Text: Dieter Metzler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare