Aus gegen Landesligisten

Höß nach 1:4-Klatsche restlos bedient

+
Bedient: FCP-Präsident Konrad Höß.

FC Pipinsried – Der Fußball-Bayernligist FC Pipinsried kann weiterhin nicht überzeugen: Im Toto-Pokal gab es für die Truppe um Spielertrainer Fabian Hürzeler eine 1:4-Klatsche gegen den Landesligisten SV Egg an der Günz.

Die Pipinsrieder kamen im Allgäu gut ins Spiel, doch klare Torchancen waren die Seltenheit. Der Gastgeber hielt mit Kampf dagegen und fand von Minute zu Minute besser ins Spiel. So gelang Johannes Jehle in der 35. Minute der 1:0-Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel gab es für die Gäste aus dem Landkreis den nächsten Rückschlag. Nach einem Schubser von Atdhedon Lushi an Timo Ehlert sah der FCP-Stürmer die Rote Karte. „Angeblich war diese unberechtigt“, so FCP-Präsident Konrad Höß, der die Aktion selbst nicht gesehen hatte. In der Folgezeit mussten die Gäste jedoch zuschauen, wie der SV Egg einen Doppelschlag bejubelte. Manuel Schedel (65.) und Joshua Steck (68.) sorgten für die Vorentscheidung. Auch beim Anschlusstreffer von Ruben Popa in der 84. Minute keimte beim FCP keine Hoffnung mehr auf. Torsten Schuhwerk traf in der Nachspielzeit zum 4:1-Endstand.

FCP-Präsident Konrad Höß zeigte sich nach dem Schlusspfiff restlos bedient: „Ich werde das jetzt mit Argusaugen weiter beobachten. Mit den bisherigen Ergebnissen bin ich überhaupt nicht zufrieden. Die haben uns hier abgeschlachtet, und damit können wir nicht zufrieden sein. Man darf zwar keine Wunderdinge von der neu zusammengestellten Mannschaft erwarten, aber es wartet noch sehr viel Arbeit auf uns.“

Am heutigen Dienstagabend testet der FC Pipinsried um 18.45 Uhr zu Hause gegen den TSV Eintracht Karlsfeld.

Matthias Kovacs

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare