Fragezeichen bei VfR-Aufstellung

Nach den Garchinger Festwochen wird’s wieder ernst

+
Große Sprünge oder Ersatzbank? Oliver Hauck, beäugt von Trainer Weber (rechts), kann aus der Startelf fallen.

VfR Garching - Vor einer Woche war alles anders. Beim FC Augsburg II stellte sich die Mannschaft des Regionalligisten VfR Garching quasi von selbst auf und holte einen Duselpunkt.

Die Grippewelle der Garchinger ist abgeebbt und auch die angeschlagenen Spieler melden sich der Reihe nach zurück. Selbst bei Markus Baki deutet einiges darauf hin, dass der Shootingstar der Saison wieder von Beginn an auflaufen kann. Voraussichtlich dürften die Kräfte wieder für rund eine Stunde reichen, weshalb Allzweckwaffe Mike Niebauer wieder einmal auf die offensive Außenbahn wechseln könnte. Deshalb wird es für die Stürmer Stefan de Prato und Oliver Hauck diesmal ziemlich eng mit Blick auf die erste Elf. In der Hinterhand haben die Garchinger defensiv bald auch wieder Niko Salassidis, der das Lauftraining wieder aufgenommen hat.

Die Überraschung der Woche war aber Daniel Müller. Völlig überraschend traf die Spielgenehmigung nun ein für den jungen Mann, der aus der Dritten schwedischen Liga kommt. Nachdem der Weltverband FIFA einen Transfer unterbunden hatte, gelang der Wechsel nun über die Reamateurisierung des Spielers. Garching hatte bei dem Wechsel das Verfahren schon angestoßen.

Müller stand zuletzt im Mai auf dem Fußballplatz und soll nun erst wieder in der Zweiten Mannschaft des VfR in der Kreisliga Spielpraxis sammeln. „Letztes Wochenende in Augsburg hätte er aus der Not heraus gespielt“, sagt Weber, der seine neue Alternative für die Innenverteidigung langsam an die Regionalliga heranführen möchte. Weber sieht seinen Neuen vom Leistungspotenzial auf Augenhöhe mit Florian Mayer und Silas Göpfert.

Der Trainer des Aufsteigers betont auch, dass nach den Festwochen mit dem Sieg gegen den FC Bayern II und dem Unentschieden beim FC Augsburg II nun auf die Kür die Pflicht folge: „Die großen Namen waren unsere Bonusspiele. Der SV Schalding-Heining ist ein Mitkonkurrent, den wir auf Distanz halten müssen.“ Garching als Sensationsfünfter hat mit 17 Punkten aktuell sechs Zähler Abstand zu den Kickern aus Passau, die direkt vor den Relegationsplätzen rangieren. Weber erwartet Schalding-Heining bis zum Saisonende im Keller der Tabelle und misst deshalb dem auf den ersten Blick nicht ganz so attraktiven Heimspiel eine besondere Bedeutung bei. Diesmal ist Verlieren also verboten „in einer Saison, in der wir unsere Aufgabe bisher richtig gut gemacht haben“.

Voraussichtliche Aufstellung: Maus – Baki, Mayer, Göpfert, Suck – F. de Prato, Ball (M. Niebauer) – Staudigl, D. Niebauer, M. Niebauer (S. de Prato) – Eisgruber.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte

Kommentare