Nun auch auch noch Lars Nummer verletzt

Nächste BCF-Pleite: Stier "fehlen die Worte"

+
Meister im Auslassen von guten Torchancen waren die BCF-Kicker auch gegen Spitzenreiter Pullach. Jona Lehr (li.) beispielsweise scheiterte per Volleyschuss an der Querlatte.

BCF Wolfratshausen - Altbekanntes Lied, neue Strophe: Der BCF Wolfratshausen spielt beim 0:2 (0:1) gegen Spitzenreiter SV Pullach ordentlich mit, bringt sich aber durch selbstverschuldete Missgeschicke um den Lohn.

Die Vorrunde des Ballclubs erinnert ein wenig an das Ambiente eines Jahrmarktes: In einer Endlosschleife schallen die Schnulzen aus den Boxen der Stände. So oder so ähnlich muss es auch Farchets Kickern Woche für Woche vorkommen. Immer wieder die gleiche Leier. Für Trainer Marco Stier keine einfache Geschichte. Schließlich verbleiben dem 32-Jährigen lediglich eine kurze Transferphase für maßgebliche Veränderungen am Kader sowie die bereits angebrochene Rückserie, um den drohenden Abstieg doch noch abzuwenden.

„Langsam fehlen mir die Worte“, räumt Stier ein. Nicht etwa, weil er sich mit seinem Trainerlatein am Ende ist. Vielmehr serviert ihm seine Elf in nahezu jeder Partie die sattsam bekannten Probleme. Gegen Pullach spielte Wolfratshausen durchgehend wacker, entwickelte in wichtigen Momenten auch massive Torgefahr. So zielte Gilbert Diep in der Anfangsphase haarscharf am Winkel vorbei. Im zweiten Abschnitt aber übertrumpften sich die Farcheter beim Auslassen bester Möglichkeiten. Jona Lehr war der Erste mit einem Volleyschuss an die Latte. Dann ein Schlenzer von Mike Ott aus zentraler Position – links neben den Pfosten. Lehr aus leicht spitzem Winkel über das kurze Kreuzeck. Abermals Pech hatte der Badener, als er sich nach einer Maßflanke von Mitch Rödl und einem lehrbuchreifen Flugkopfball einzig der Klasse von SV-Keeper Michael Hofmann beugen musste. Oder nochmals Diep, der nach scharfer Hereingabe von Max Moll zauderte, sich den Ball mehrmals vorlegte, anstatt den akkuraten, schnörkellosen Abschluss zu suchen.

„Manko war wieder die Chancenverwertung“, meinte Stier enttäuscht. Doch hätte sich auch der Liga-Primus die Sache einfacher machen können. Das Geschenk zur Führung nahmen die Raben aus dem Münchner Süden dankend an. Der Pechvogel war einmal mehr de 20-jährige Chris Korkor, der leichtsinnig agierte: Ein überflüssiges Dribbling am eigenen Sechzehner kostete dem BCF den sicheren Ballbesitz, Christoph Dinkelbach vollstreckte mit dem Innenrist in die rechte Torecke.

Mit dem Pausenpfiff zog Michael Hutterer im Duell mit BCF-Schlussmann Kevin Pradl, und auch nach Wiederbeginn waren die Gefahrenherde zunächst um den Wolfratshauser Strafraum herum verortet. Ein attraktives Kontertor über drei Stationen, führte den Hausherren schließlich die Gewissheit vor Augen, zum 15. Male als Verlierer vom Platz zu gehen. Aber das auf Sicht zum letzten Male, wenn es nach Trainer Stier geht. „In Dachau holen wir endlich wieder einen Dreier“, gab sich der Übungsleiter trotz des vermeintlichen Ausfalls von Innenverteidiger Lars Nummer (Muskelverletzung) kämpferisch. Auch so eine Endlosschleife.

Die Statistik

BCF Wolfratshausen – SV Pullach 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (37.) Dinkelbach, 0:2 (80.) Sulmer. – Schiedsrichter: Quirin Demlehner (FC Julnach.Kirchdorf). – Zuschauer: 150.

BCF: Pradl – Korkor (46. Scheck), Kantar, Nummer, Brudy, Ott, Rödl, Kaya (76. Marinkovic), Moll, Lehr (87. Bavas), Diep.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare