Die Hachinger Allzweckwaffe

Nicu wieder als spielender Innenverteidiger

+
Maximilian Nicu (r.) ist jetzt bei der SpVgg Unterhaching als Innenverteidiger gefragt.

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching muss an diesem Samstag (14 Uhr) im oberbayerischen Derby gegen Wacker Burghausen in der Abwehrzentrale erneut den länger ausfallenden Kapitän Josef Welzmüller durch Mittelfeldspieler Maximilian Nicu ersetzen.

Bereits am Dienstagabend im Derby beim FC Bayern München II (2:2) hatte der Hachinger Innenverteidiger Welzmüller verletzungsbedingt passen müssen. Beim Kapitän wurde ein beidseitiger Leistenbruch sowie eine Schambeinentzündung diagnostiziert, die Welzmüller zu einer längeren Pause zwingen dürfte. Anstelle des 26-Jährigen war in der Startelf gegen Bayern Routinier Maximilian Nicu in der Abwehrzentrale neben Alexander Winkler aufgelaufen.

Für den ehemaligen Bundesliga-Spieler bei der Berliner Hertha ist das eine ungewohnte Position. Eigentlich spielt Nicu im zentralen Mittelfeld. In seiner Zeit beim SC Freiburg und beim TSV 1860 München hat der 33-Jährige ansonsten nur noch auf der Außenverteidiger-Position gespielt. Gegen Bayern und die Woche zuvor in der zweiten Halbzeit gegen Illertissen, als Welzmüller zur Pause verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, hat Nicu seine neue Aufgabe auch dank seiner großen Erfahrung mit Bravour gelöst.

Kein Wunder, hat er in der Bundesliga schon einmal auf der defensiven Außenbahn gegen Top-Stars wie Bayerns Franck Ribéry oder Thomas Hitzlsperger gespielt. In Haching ist er mittlerweile zur Hachinger Allzweck-Waffe geworden. „Ins Tor würde ich mich jetzt nicht reinstellen. Aber ich denke, dass es auf der Innenverteidiger-Position gut klappt“, sagt Nicu. Auch wenn der gebürtige Oberbayer lieber auf einer anderen Positionagiert, hat sich Nicu mit seiner neuen Rolle arrangiert. „Wenn der Trainer mich da braucht, dann spiele ich da“, sagt der dreimalige rumänische Nationalspieler.

SpVgg-Trainer Claus Schromm attestier Nicu gegenüber Welzmüller große Vorteile in der Spieleröffnung, beim Verteidigen sieht der Fußballlehrer Welzmüller stärker. Das sieht auch Nicu so: „Klar hat Seppi dort Vorteile, weil er auf dieser Position schon immer gespielt hat. Diese Position ist schon anspruchsvoll und man benötigt schon ein komplett anderes Denken. Aber ich habe Alexander Winkler als Absicherung und wir spielen sehr dominant nach vorne, wo ich meine Stärken ausspielen kann. Deswegen habe ich keine Bedenken, dass es wieder gut klappt“, sagt Nicu.

Den kommenden Gegner kennt Nicu bestens. Nach seiner Zeit in Unterhaching bis 2002 spielte Nicu ein Jahr in der Saison 2007/2008 in der 2. Liga für Wacker. „Burghausen ist ein unangenehmer Gegner, den man auf gar keinen Fall unterschätzen darf. Sie haben trotz des schlechten Starts eine gewisse Qualität. Da müssen wir von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert sein. Es ist außerdem ein Derby, deswegen dürfen das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen“, sagt Nicu.

Haching: Marinovic – Bauer, Nicu, Winkler, Dombrowka – J.-P. Müller, Stahl, Taffertshofer, Steinherr – Bigalke, Hain

Text: Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare