Hachinger Remis im letzten Auswärtsspiel

Nicu wird zum Torjäger

+
Maximilian Nicu (r.) erzielte beim 2:2 in Aschhaffenburg beide Hachinger Treffer.

Mit dem vierten Unentschieden aus den letzten acht Spielen hat die SpVgg Unterhaching im letzten Auswärtsspiel der Saison in Aschaffenburg wenigstens einen Teilerfolg erzielt. Ein Tag von besonderer Bedeutung wurde das 2:2 vor allem für einen: Routinier Maximilian Nicu, der beide Hachinger Tore erzi

Unterhaching – Das war deshalb bemerkenswert, weil der 33-jährige Oldie des jungen Unterhachinger Kaders in seiner Karriere noch nie bekannt fürs Toreschießen war. Seit er im August 2015 aus Elversberg zur SpVgg zurückgekehrt war, wo er einst den Schritt aus der Jugend in den Profibereich geschafft hatte, standen zwei Tore zu Buche. Mehr waren es auch in den vergangenen Jahren bei etlichen anderen Klubs meist nicht. Immerhin einen Doppelpack konnte er schon einmal feiern: Im September 2007 für Wehen-Wiesbaden in der Zweiten Liga gegen Jena. Damals reichte sein Beitrag zu einem glatten Sieg, am Samstag nicht.Mit Nicus Doppelschlag in nur zwei Minuten drehten die Hachinger ein Spiel, dessen Auftakt sie verschlafen hatten. Der 20-Meter-Schuss in der 27. Minute, der von den Gastgebern noch abgefälscht wurde, bedeutete das 1:1, nachdem Aschaffenburg schon in der 6. Minute durch Schnitzer in Führung gegangen war. Vom Anstoß weg lief nach dem Ausgleich der nächste Angriff Richtung Tor der Gastgeber, wieder mit einem jubelnd abdrehenden Maximilian Nicu als Schlussbild: Nach einem missglückten Klärungsversuch köpfte er das 2:1.Das Spiel schien damit gedreht, nach einer Handvoll Chancen der Hausherren schon in der Anfangsphase hatte die SpVgg zu sich gefunden und ihrerseits Möglichkeiten durch Markus Einsiedler und Alexander Winkler verbucht. „Wir sind sehr schlecht in die Partie gekommen und prompt in Rückstand geraten“, analysierte Cheftrainer Claus Schromm, „mit den beiden Treffern Mitte der ersten Halbzeit haben wir das Spiel dann gedreht und hatten es einigermaßen im Griff.“ Allerdings schlugen auch die Unterfranken noch einmal zu. Erneut war es Schnitzer, der mit einem sehenswerten 20-Meter-Freistoß das 2:2 erzielte und damit ebenfalls einen Doppelpack feierte. Für den erfolgreichsten Aschaffenburger Stürmer waren es schon die Saisontore acht und neun.Im zweiten Durchgang fand Sascha Bigalke mit einem Schlenzer aus rund 20 Metern an Viktoria-Keeper Vugdelija seinen Meister (57.), später schoss Bigalke nach einem Nicu-Solo knapp übers Tor (73.). Mehr war im zweiten Durchgang nicht mehr geboten, am Ende stand nur ein Punkt für die Hachinger gegen den Abstiegskandidaten. Das Fazit von Schromm fiel deshalb einigermaßen deutlich aus: „Gerade was das Passspiel angeht, waren wir heute einfach nicht gut genug. Wir haben den Gegner immer wieder zu Kontern eingeladen.“Die Auswirkungen freilich waren mäßig schlimm: Durch den Punktgewinn holte sich Haching den vierten Tabellenplatz von Illertissen (1:4-Niederlage bei Wacker Burghausen) zurück und kann sich vollkommen entspannt auf das Saisonfinale schon morgen (19 Uhr) gegen den TSV Buchbach vorbereiten.

Text: Christian Amberg

Viktoria Aschaffenburg –SpVgg Unterhaching     2:2 (2:2)SpVgg Unterhaching: Hehn; Bauer, Koch (57. Kiomourtzoglou), Winkler, Welzmüller, Taffertshofer, Sieghart (75. Markmüller), Nicu, Einsiedler, Piller (57. Lux), Bigalke.Schiedsrichter: Andreas Hummel (Betzigau)Zuschauer: 823Tore: 1:0 Schnitzer (6.), 1:1 Nicu (27.), 1:2 Nicu (29.), 2:2 Schnitzer (40.).

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare