Nach Leistungssteigerung im letzten Spiel

Peltram: "Der erste Dreier kommt irgendwann automatisch"

+
Den ersten Punktgewinn vor Augen haben die BCF-Fußballer um Florian Scheck (re.): Der Bayernligist empfängt am heutigen Freitag um 18.30 Uhr den TSV Dachau im Isar-Loisach-Stadion.

BCF Wolfratshausen - Im Vergleich mit dem ebenfalls noch sieglosen TSV 1865 Dachau (Freitag, 18.30 Uhr) benötigt der BCF Wolfratshausen dringend ein Erfolgserlebnis. Für die Farcheter ist es in der neuen Saison der vierte Anlauf, um zu Punkten zu kommen.

Kurz und bündig fasste Trainer Patrik Peltram am Donnerstag die Ereignisse der Woche zusammen: Die eigene Situation habe sich „leicht entspannt“, die Ausgangslage jedoch sei „unverändert.“ Soll heißen: etwas mehr Personal, aber neuerlich ein wesentlich routinierterer Gegner. Zwar misst sich heute in Farchet der aktuell 17. mit dem 13. der Tabelle. Doch so einfach ist die Sache nicht: Dachau hat immerhin schon zweimal gepunktet. Beim 1:1 in Schwabmünchen, aber auch im torlosen Heimspiel gegen den hoch gehandelten Aufsteiger Ismaning. Die Dachauer verfügen über eine gestandene Mannschaft, und haben sich mit Michael Berchthold (ehemals Unterhaching) und Christian Doll (vom TSV Rain) noch einmal richtig verstärkt, gibt Peltram zu bedenken.

Dem setzt der Cheftrainer wie gewohnt seinen Jugend-forscht-Kader entgegen. Allerdings aufgepeppt mit drei nicht unwesentlichen Akteuren. Peltram kann wieder auf Michael Rauch und Sandro Wolfinger zurückgreifen. Und selbst Jona Lehr steht dem BCF einstweilen wieder zur Verfügung. Die beiden Letztgenannten wirkten bereits zuletzt beim Testspiel in Höhenrain mit (wir berichteten). Dadurch habe er etwas mehr Alternativen, zeigte sich Peltram erfreut über den personellen Zuwachs.

Zuversicht ist beim Coach ohnehin in ausreichendem Maße vorhanden. Wenn sich der Trend in der Leistungsentwicklung fortsetze, „muss ein Dreier automatisch irgendwann kommen“. Peltram betonte, dass sich seine Spieler angesichts ihrer Einsatz- und Lernbereitschaft Lob verdient hätten. Gleichwohl räumte der 42-Jährige ein, „dass man mit Lob alleine auf Dauer nicht weit kommt“. Der jüngste Bayernliga-Auftritt in Pullach war insoweit wichtig, als – anders als bei den beiden ersten Begegnungen – nicht unmittelbar nach Anpfiff der Ball schon im eigenen Kasten lag. So lasse sich eine gewisse Grundsicherheit entwickeln, aus der die Gegner auch in deren Spielhälfte unter Druck gesetzt werden müssten. Auch das klappte in Pullach gegen Ende recht ordentlich.

In Sachen weitere Verpflichtungen, speziell für die vakante Position des zentralen Verteidigers, hält sich der Ballclub bedeckt. „Nichts Spruchreifes“, entgegnete Peltram auf die Nachfrage. Schon in der Vorwoche hatte der Übungsleiter klargestellt, dass man keine „Wandervögel“ nach Wolfratshausen holen wolle. Gestern bekräftigte er seine Haltung mit der Aussage, dass ein möglicher Neuzugang der Mannschaft sofort weiterhelfen müsse. Was in den vier Wochen, die noch für einen Transfer zur Verfügung stehen, schwierig werden dürfte.

BCF Wolfratshausen: Pradl – Kaya, Gobitaka, Rauch, Bavas, Korkor, Scheck, Rödl, Özgül, Gil. Diep, Greg. Diep, Moll, Wolfinger, Faganello, Lehr, Müller, Langenegger, Gellner, Kluge.

Text: Oliver Rabuser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare