Ein Sieg und Emotionen

Peltram kommen die Tränen bei BCF-Sieg

+
Pure Emotion: Peltram ist sichtlich berührt.

BCF Wolfratshausen - Der BCF Wolfratshausen erlebte einen Nachmittag voll Emotionen, großer Gesten und Entscheidungen: Das Team fuhr mit dem 3:1 (0:1) gegen Jahn Regensburg II den ersten Saisonsieg ein.

Abteilungsleiter Manfred Fleischer präsentierte daraufhin den künftigen Trainer, er heißt Marco Stier. Derweil demonstrierte die Mannschaft großen Charakter.

Es war ein bewegender Moment. Nach Schlusspfiff stürmten die Spieler auf Basti Pummer ein, umarmten ihn, klatschten ihn ab, dankten ihm. Pummer, Trainer für ein Spiel, saugte die Glückwünsche in einer Mischung aus Erleichterung und Wehmut auf. Es war nach fünf Jahren seine letzte Amtshandlung an der Kräuterstraße. Plötzlich entdeckten die erstmals siegreichen Kicker jemanden ein Stückchen abseits der Spielerbank im Zuschauerbereich: „Hey Leute, da oben steht der Coach“, rief Chafi Gobitaka seinen Teamkollegen zu. Danach gab es kein Halten mehr. Die gesamte Mannschaft, mit Ausnahme von Onur Misirlioglu, eilte zu Patrik Peltram und schenkte dem unter der Woche beurlaubten Coach den Sieg. Zu viel für den 42-Jährigen. Die Tränen flossen im Starkregen-Modus. „So spielt das Leben manchmal“, rang der geschasste Übungsleiter um Fassung. „Es freut mich so sehr für die Jungs.“

Und die Jungs freute es nicht minder, dass Peltram trotz der Vorkommnisse der vergangenen Tage seine enge Bindung zur Mannschaft über alle Befindlichkeiten stellte und zum Spiel erschienen war. Peltram und seine Kicker – das passte. Wie sehr, werden die nächsten Tage womöglich zum Vorschein bringen. Mindestens fünf weitere Kicker haben – allerdings hinter noch vorgehaltener Hand – ihren Abschied aus Wolfratshausen angekündigt. Ihre letzten Zweifel stehen im Zusammenhang mit den zahlreichen jungen Spielern, die sich womöglich verlassen vorkommen werden und automatisch die Leidtragende in der verfahrenen Situation sind. Doch der Tenor des Quintetts war eigentlich unmissverständlich: „So können und wollen wir nicht weitermachen.“

Die Abteilungsleitung ganz offensichtlich schon. Dr. Manfred Fleischer und Vize Helmut Forster liefen im Zuschauerbereich hin und her, als wäre in der vergangenen Woche nichts passiert. Das stieß einigen Leuten sauer auf. „Wenn sie noch einen Funken Anstand in sich haben, treten sie sofort zurück“, wetterte ein langjähriger BCF-Insider, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen wollte, während der Halbzeitpause.

Inwiefern dieser Ratschlag bei den Verantwortlichen auf offene Ohren stößt, ist ungewiss. Zumindest konnte Fleischer nach der Partie einen neuen Übungsleiter präsentieren: Marco Stier, einst in Diensten von Werder Bremen und aktuell Coach der Sportfreunde Aying, wird ab September das Zepter an der Kräuterstraße übernehmen. Ihm kann man nur wünschen, dass ihm dann noch eine ausreichende Zahl Spieler zur Verfügung stehen.

Engagierte junge Fußballer, wie sie am Samstag auf dem Platz standen. Die einem 0:1-Rückstand trotzten und die negativen Erlebnisse der Vortage in positive Energie kanalisierten. Die Gäste gingen in der ersten Halbzeit, die Pummer als „noch etwas unrund“ einordnete, nach einem Einwurf in Führung. Der Ball fiel dem Schützen direkt vor die Füße. Doch der zweite Abschnitt gehörte den Hausherren. „Der Freistoß bringt uns ins Spiel zurück“, kommentierte Pummer Gregoire Dieps Kunstschuss gleich nach Wiederbeginn. Farchet wollte unbedingt. „An der Mannschaft fehlt sich nichts“, versichert der „Einmal-Coach“. „Sie hat heute endlich auch das Glück gehabt“ – in Form zweier später Tore.

Zum Matchwinner avancierte hierbei Chris Korkor. Zunächst traf er nach Vorarbeit von Jona Lehr und Michael Rauch. Minuten später drosch Korkor den Ball mit einem fulminanten Volleyschuss ins Netz des Regensburger Kastens. Der Treffer gipfelte in einem einzigen Jubelsturm. Erst in Richtung Seitenlinie, danach in Umarmungen mit dem so geschätzten Ex-Trainer.

BCF Wolfratshausen - Jahn Regensburg II 3:1 (0:1)

BCF Wolfratshausen: Pradl – Kaya, Misirlioglu (80. Bavas), Gobitaka, Rauch, Rödl, Scheck, Gr. Diep, Gil. Diep (90+1 Özgül), Korkor (89. Moll), Lehr;

Tore: 0:1 (24.) Kalteis, 1:1 (50.) Gr. Diep, 2:1, 3:1 (82.,86.) Korkor. – Gelbe Karten: Korkor,Rödl (BCF) – Heindörfer (Jahn). – Schiedsrichter: Florian Wildegger (FSV Wehringen). – Zuschauer: 130.

Text: Oliver Rabuser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"

Kommentare