Mageres Testspiel

2:1 - Pipinsried tut sich gegen Königsbrunn lange schwer

+
FCP-Präsident Konrad Höß war auch mit dem 2:1-Sieg nicht zufrieden.

FC Pipinsried - Der FC Pipinsried hat sich im Testspiel gegen den Bezirksligisten aus Königsbrunn nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Bereits nach 13 Minuten musste der Bayernligist aus dem Dachauer Hinterland den Gegentreffer zum 0:1 durch Valentin Huber hinnehmen. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Neuzugang Qemajl Beqiri, der vom TSV Fürstenfeldbruck West nach Pipinsried zurückgekehrt ist, der 1:1-Ausgleichstreffer. Zur Pause wechselte der FCP gleich fünf Mal aus. Für Thomas Berger, Qemajl Beqiri, Fabian Hürzeler, Fabian Wagner und Marco Bläser kamen Ruben Popa, Sebastian Mitterhuber, Atdhedon Lushi, Philip Grahammer und Almir Hasanovic in die Partie.

FCP-Präsident Conny Höß war schon während der Halbzeitpause bedient: „Das ist bislang ein ganz schlechtes Spiel. Was wir zeigen, ist gar nichts.“ Nach dem Seitenwechsel taten sich die Gastgeber weiter schwer, doch Co-Spielertrainer Sebastian Mitterhuber gelang in der 82. Spielminute der 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber.

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare