Garching schenkt den Sieg her

Pokalaus: De Prato-Dreierpack reicht dem VfR nicht

Torjäger im Anflug: Stefan de Prato erzielt den ersten seiner drei Treffer beim SV Mering

VfR Garching - Es wäre eigentlich ganz einfach gewesen. Trotz einer Leistung, die weit von der bisher in der Regionalliga gezeigten entfernt war, hatte der VfR Garching mehrfach den Fuß in der Tür zur dritten Runde des bayerischen Totopokals.

Am Ende schenkte der Favorit beim Landesligisten SV Mering mit 3:4 den Sieg her. Das erste Geschenk der Partie war die Führung des VfR in der 18. Minute mit einer Familienkombination aus dem Hause de Prato. Nach einer Flanke von Daniel Suck lieferte Florian die Kopfballvorlage für seinen Bruder Stefan, der mit dem Ball ins Tor sprang. Garchings Torversion war die des Ballkontakts mit dem Körper, die Meringer sahen den Ballkontakt mit der Hand des Stürmers.

Doch die lasch über den Platz schlurfenden Garchinger machten es den Platzherren leicht. Zwei lange Pässe in die Schnittstelle und zweimal liefen Meringer alleine auf das Tor zu – 2:1. Diese Führung für den von 1860-Profi Sascha Mölders trainierten Landesligisten ging vollends in Ordnung.

Nach dem Seitenwechsel kam deutlich mehr Ernsthaftigkeit in den Pokalauftritt des Regionalligisten. In der 52. Minute fand eine perfekte Hereingabe Stefan de Prato und wieder war alles offen. Der Mittelstürmer demonstrierte in einer ähnlichen Situation seine überragenden Knipserqualitäten noch einmal und nun führte Garching wieder. Bei dem dreifachen Erfolg für de Prato staunte selbst Marco Richter, der kürzlich für den FC Augsburg II einmal sieben Tore in einem Regionalligamatch machte.

Mit der neuerlichen Führung schien die Sache gelaufen zu sein, weil Garching nun das Spiel kontrollierte. Mit einem nicht unhaltbaren Distanzschuss glichen die Gäste zwölf Minuten vor Schluss aber noch einmal aus und ab da war Garchings Ersatztorwart Arben Kuqi völlig durch den Wind. Erst leistete er sich kuriose Ausflüge aus dem Strafraum und dann boxte er sich drei Flanken fast selbst in das Tor. Eine dieser Szenen schenkte den Meringern dann auch den späten Siegtreffer vier Minuten vor dem Ende. Fast hätte Kuqi noch für den unfreiwilligen Unterhaltungshöhepunkt gesorgt, als er eine Rückgabe nicht richtig traf und der Ball fast in das eigene Tor gegangen wäre. Das passte dann in das Bild eines VfR Garching, der trotz aller Wechsel in der Startformation dieses Spiel eigentlich nie hätte verlieren dürfen. Nach dem Aus des Totopokal-Topfavoriten Jahn Regensburg (Tabellenführer 3. Liga) wäre mit einem Sieg die erste Hauptrunde des DFB-Pokals näher als je zuvor gewesen.

Text: Nico Bauer

SV Mering – VfR Garching 4:3 (2:1).

VfR: Kuqi – Rohrhirsch (55. Staudigl), Mayer (46. Göpfert), M. Niebauer, Suck – F. de Prato, D. Niebauer – Goia, Rojek, Hauck – S. de Prato (69. Eisgruber).

Tore: 0:1 S. de Prato (18.), 1:1 Müller (24.), 2:1 Kerber (26.), 2:2 S. de Prato (52.), 2:3 S. de Prato (68.), 3:3 Obermeyer (78.), 4:3 Kerber (86.).

Schiedsrichter: Luka Beretic (Friedberg) –  Zuschauer: 123.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare