Spitzenspiel für Garching in einer verrückten Liga

Flo de Prato fällt aus: Bruder Stefan rückt in die Startelf

+
Der Bruder springt ein: Florian de Prato (r.) fehlt krankheitsbedingt, für ihn darf Joker Stefan von Anfang an ran.

VfR Garching - Beim den Fußballern des VfR Garching jagt ein Kracher den nächsten. Nach dem legendären Neun-Minuten-Hattrick von Stefan de Prato zum 3:1 in Schweinfurt empfängt Regionalliga-Aufsteger Garching als Dritter den fünftplatzierten 1. FC Nürnberg II zum Topspiel im Seestadion.

Die Garchinger gehen in das Match mit der Empfehlung, dank 13 Punkten in sechs Spielen (vier Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage) die zweitbeste Heimmannschaft der Liga zu sein. Nürnberg dagegen ist auswärts mit 16 Zählern in sechs Partien (fünf Siege, ein Unentschieden) die Nummer zwei der Auswärtstabelle. „Der Tabellenkonstellation nach ist das ein Spitzenspiel“, sagt der Trainer Daniel Weber, „aber eben in der Gesamtkonstellation der Liga nicht.“ Der dritte Platz Garchings erkläre sich ein Stück weit durch die verrückte Liga, in der „eine Mannschaft wahnsinnig viele Punkte hat, eine wahnsinnig wenige und dazwischen ist alles wahnsinnig ausgeglichen“. Zieht man Unterhaching (35 Punkte) und Hof (7 Punkte) ab, trennen zwischen zwei und 17 die 16 Teams gerade einmal zwölf Zähler.

Die Zweiten Mannschaften der Profiklubs haben dazu die Möglichkeit, ihr Potenzial jederzeit erhöhen zu können. Der VfR Garching wurde am letzten Länderspielwochenende mit 2:4 von Greuther Fürth abgeschossen und nun wartet parallel zu den Länderspielen mit dem 1. FC Nürnberg II der nächste Termin, „der für uns nichts Gutes bedeuten könnte“. Der VfR kann sich nicht so akribisch wie sonst auf den Gegner einstellen und muss sich von der Elf aus dem Frankenland überraschen lassen.

Trainer Daniel Weber hatte auch deshalb eine ruhige Woche, weil sich die Königsfrage bei seinem Personal auch von alleine aufgelöst haben. Hattrick-Rakete Stefan de Prato stürmt gegen Nürnberg von Anfang an, weil Manuel Eisgruber ebenso wie sein Bruder Florian de Prato krank ausfallen. Stefan de Prato hat seine sechs Saisontore alle bei Einwechslungen ab der 67. Minute geschossen. Nun gibt der Trainer ihm gerne die Chance, auch einmal als Teil der Startelf zu treffen.

Weber zieht seinen Hut vor dem 25-Jährigen, der bislang nie höher als Bezirksliga spielte: „Ich habe erwartet, dass Stefan mehr Zeit benötigt und erst ab Frühjahr richtig gut zündet.“ Der zweite Topstürmer des Garchinger Kaders ist nun sogar der Grund dafür, dass Weber sich sogar Gedanken macht über den Wechsel zu Spielsystemen mit zwei Stürmern.

Für Nürnberg gibt es den spannendsten Positionskampf derzeit rechts hinten zwischen Markus Baki und Niko Salassidis. Der noch nicht topfitte Baki musste in Schweinfurt nach einer halben Stunde ausgewechselt werden, weil er da schon kurz vor Gelb-rot stand.

Voraussichtliche Aufstellung: Maus – Salassidis (Baki), Mayer, Göpfert, Suck – Ball, M. Niebauer – Staudigl, D. Niebauer, Goia – S. de Prato.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!

Kommentare