Der VfR Garching patzt

SV Pullach vergibt die große Chance

+
"So gewinnst du gegen Rosenheim gar nichts": Frank Schmöller ging mit seiner Mannschaft hart ins Gericht.

Spitzenreiter und Regionalliga-Aufsteiger VfR Garching patzte mit einer 1:2-Heimpleite gegen den FC Unterföhring, doch der SV Pullach konnte nicht davon profitieren: Die Raben gingen ihrerseits beim TSV 1860 Rosenheim mit 0:3 (0:3) baden und versäumten es, die Tabellenführung der Bayernliga Süd zu e

Frank Schmöller trauerte der verpassten Gelegenheit zum Führungswechsel übrigens gar nicht lange hinterher. „Ich ärgere mich nicht, denn wir hatten heute mit dieser Leistung einfach keine Chance“, meinte der SVP-Coach. „Wir haben die ersten 20 Minuten total verschlafen. Wir hatten zu viele individuelle Fehler drin, das Defensivverhalten war schlecht. Das kannst du dir gegen so eine starke Offensive nicht erlauben.“

Tatsächlich legten die Rosenheimer, die nicht nur wegen des dritten Rangs, sondern auch aufgrund ihrer bestechenden Verfassung in den zurückliegenden Wochen als erste Anwärter auf den Relegationsplatz gelten, gleich gut los. SVP-Keeper Michael Hofmann wurde schon in der dritten Minute durch Korbinan Linner geprüft, der sich durchgetankt hatte, den Nachschuss setzte Danijel Majdanevic neben das Tor. Gleich darauf zielte Raphael Obermair etwas zu hoch (4.), ehe Sascha Marinkovic, nur eine weitere Minute später, die frühe Führung für die Gastgeber markierte, wenn auch etwas glücklich (5.).„Das war ein Zufallsprodukt, er wird von einem anderen Rosenheimer an der Brust angeschossen“, so Schmöller, dessen Team durch einen Freistoß von Andreas Roth antwortete, den TSV-Schlussmann Dominik Süßmaier entschärfte (7.).

Doch die Hausherren blieben das deutlich gefährlichere Team: Christoph Wallner köpfte nach einem Obermair-Freistoß noch knapp drüber (14.), dann folgte ein Doppelschlag und somit der frühe K.o. für die Raben: Majdanovic tanzte drei SVP-Verteidiger aus und schob eiskalt zum 2:0 ein (21.). „Da gab es vorher einen Einwurf für uns. So, wie der ausgeführt war, hätten wir ihn aber am besten gleich wieder ins Aus geworfen. Und dann stehen wir bei dem schönen Solo Spalier“, kritisierte Schmöller das Verhalten seiner Elf bei diesem Treffer.

Auch das 3:0 war ein vermeidbarer Treffer. „Da ging ein klarer Fehler von Daniel Leugner voraus, der eigentlich vor dem Gegner am Ball ist, ihn mitnehmen will, aber dann verliert.“ Danijel Majdanovic spielte nach der Balleroberung quer auf den Torschützen Josip Tomic, der keine Mühe mehr hatte (23.). Schmöller reagierte, brachte mit Tim Sulmer, der wegen einer Knieverletzung seit Anfang April gefehlt hatte, einen Stürmer für Linksverteidiger Christoph Meißner (26.). Immerhin gab es danach ein paar Möglichkeiten. Roth feuerte einen weiteren Schuss ab, den Süßmaier halten konnte (28.), Sulmer traf das Außennetz (36.).Schlusspunkt einer ereignisreichen ersten Hälfte war das nächste Duell Roth gegen Süßmaier, das der Torwart mit einer Glanztat wieder für sich entschied (45.). „Da ist dann die Frage, ob Rosenheim zurückgesteckt hat oder wir stärker geworden sind“, kommentierte Schmöller das nun bis zum Ende relativ ausgeglichene Geschehen, in dem sein Team aber weit entfernt von einer Aufholjagd blieb. 

TSV 1860 Rosenheim – SV Pullach    3:0 (3:0)SV Pullach: Hofmann - Königer (72. Königer), Leugner, Benede, Meißner (26. Sulmer), Dinkelbach, Häfele, Beierkuhnlein, Kanca (46. Gröschel), Ngu’Ewodo, RothTore: 1:0 Marinkovic (5.), 2:0 Majdanovic (21.), 3:0 Tomic (23.)

Text: Umberto Savignano

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare