Hutterer und Meißner fehlen

Pullachs knifflige Aufgabe in Vilzing

+
Chaka Ngu’Ewodo Stürmer beim Bayernligisten SV Pullach.

SV Pullach - Der Auftakt ist gelungen, darüber herrscht beim SV Pullach – wenig überraschend – Einigkeit. „Ein ordentlicher Start“, lobt Manager Theo Liedl.

 „Es war ein guter Start. Sieben Punkte, das ist das, was wir uns als Minimalziel vorgestellt haben“, pflichtet ihm Mannschaftskapitän Peter Beierkuhnlein bei. Trainer Frank Schmöller stößt ins selbe Horn: „Die Bilanz ist absolut okay.“ Zumal die Raben mit zwei Siegen und einem Remis aus drei Partien sogar an der Spitze der Bayernliga Süd stehen.

Das Tabellenbild trügt allerdings etwas, denn zwei Teams mit einem Spiel Rückstand haben noch keinen Punkt liegenlassen: der TSV Kottern und die DJK Vilzing, bei der der SVP am Samstag (15 Uhr) gastiert. Ob das Duell im 500-Seelen-Dorf, das seit der Gebietsreform 1978 ein Stadtteil von Cham ist, zu diesem frühen Saisonzeitpunkt schon als Spitzenspiel deklariert werden kann, muss sich aber erst zeigen. Klar ist immerhin, dass die Oberpfälzer mit kaum verändertem Kader offenbar auch ihrem Spielstil treu geblieben sind: In der vergangenen Runde waren sie das Team, bei dessen Begegnungen die wenigsten Treffer fielen, 40:47 lautete das Torverhältnis am Ende für den Tabellenzwölften. Und nun starteten die Vilzinger mit zwei 1:0-Siegen in die Saison, beim TSV Landsberg und zuhause gegen den TSV Bogen. 1:0 gewannen sie übrigens auch vor ziemlich genau einem Jahr an der Gistlstraße, erwischten die Raben damals allerdings mitten in einem Negativlauf. Das Rückspiel entschied dann der SVP mit 2:0 für sich (wie auch das Auswärtsspiel im Jahr davor).

„Das wird eine knifflige Aufgabe, keine Frage“, sagt Schmöller, der weiß, was auf ihn und sein Team zukommt: „Ein schöner Platz, ein tolles Stadion, ein paar Zuschauer und eine Mannschaft, die richtig draufgeht und sehr körperlich agiert.“ Um so bedauerlicher, dass den Raben wohl Michael Hutterer abgehen wird, der zuletzt beim 2:0-Sieg über Wolfratshausen einen Schlag gegen den Unterschenkel bekam. „Es ist keine Muskelverletzung, aber offenbar ist Blut in die Wade gelaufen“, berichtet Schmöller, der mit dem Neuzugang schon den zweiten wichtigen Mann in der Schaltzentrale ersetzen muss, neben Christoph Dinkelbach, der wegen Leistenbeschwerden gar nicht erst die Vorbereitung mitmachte. „Das ist ja auch einer der besseren Mittelfeldspieler der Bayernliga“, sagt Schmöller und hebt positiv hervor, „dass wir Dinkelbach so ersetzen konnten, dass das gar nicht mehr erwähnt wurde“. Das spricht für den breiten Kader, der in Vilzing aber schon wieder ein bisschen schmäler wirkt, weil auch Christoph Meißner (aus privaten Gründen) fehlt.

Eine Standortbestimmung ist die Partie also allemal, Schmöller fasst sie aber gleich mit den anderen Aufgaben der anstehenden englischen Woche gegen die hoch eingeschätzten Teams des 1. FC Sonthofen und des SV Heimstetten zusammen: „Danach wissen wir, wo wir wirklich stehen.“ Nach dem Wolfratshausen-Spiel galt für den Coach nämlich: „Die Ergebnisse sind gut.“ Aber auch: „Die Leistung ist verbesserungswürdig.“

SV Pullach: Hofmann - Purschke, Leugner, Königer, Beierkuhnlein, Bauer, Häfele, Benede, Roth, Sulmer, Ngu’Ewodo 

Text: Umberto Savignano

Sportler der Woche:

Chaka Ngu’Ewodo, Stürmer des FußballBayernligisten SV Pullach, dreht in der neuen Saison so richtig auf: In den ersten drei Partien traf er schon viermal. Zur Freude von SVPCoach Frank Schmöller: „Ich bin sehr zufrieden mit ihm, nicht nur wegen seiner Tore, sondern auch, wie er für die Mannschaft arbeitet.“

Geburtsort/-tag: München, 11.08.1995

Familienstand: ledig

Größte sportliche Erfolge: Bayernliga Vizemeister, U19 Vizemeister Bundesliga Süd/Südwest

Trainingaufwand pro Woche: 3 Trainingseinheiten die Woche

Sportliches Ziel: Meisterschaft mit dem SV Pullach !

Weitere Hobbys: Basketball spielen mit Freunden, PlayStation 4, Bücher lesen

Lieblingsvereine: Paris Saint-Germain, TSV 1860 München

Lieblingsspieler/Vorbilder: Luis Suárez, Zlatan Ibrahimovic

Leibgericht: Knödel, Sushi

Wenn ich ausgehe, dann findet man mich hier: in Restaurants oder bei Freunden

Beruf: Student

Lieblings-Platzerl: Englischer Garten

Lieblingssendung: One Piece

Liebstes Urlaubsziel: Korsika, Bali

Mein Motto: Sei immer du selbst!

Text: Redaktion Münchner Merkur (Süd)

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare