Zweites Remis in Folge

Punkteteilung im Derby - Haching doch menschlich?

+
Packender Zweikampf: Sascha Bigalke und Nico Feldhahn jagen das Leder.

SpVgg Unterhaching - Vor 1319 Zuschauern im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße verpasste es die SpVgg, ihre zahlreichen Torchancen zu nutzen. Der Tabellenführer musste sich deswegen mit einem Unentschieden in dem live im Fernsehen übertragenen Spitzenspiel zufrieden geben.

In der ersten Hälfte legten die Hachinger einen druckvollen Start hin. In den ersten zehn Minuten kamen die Hausherren kaum aus ihrer Hälfte raus. Haching kam gleich zu mehr als ein einem halben Dutzend guter Torchancen. Thomas Steinherr setzte sich nach einem Steilpass über die linke Seite durch und scheiterte an Bayerns Schlussmann Andreas Rößl (3.). Kurz darauf eine dicke Doppelchance für die Rot-Blauen: Der für Orestis Kiomourtzoglou in die Startelf gerutschte Jim-Patrick Müller schoss per Heber nur knapp drüber (5.). Steinherr schloss alleine vor Rößl zu hastig ab und schoss weit vorbei (5.). Stephan Hain (6.) und der etwas zu zögerlich abschließende Sascha Bigalke (8.) scheiterten an Rößl. Bei der nächsten Doppelchance von Müller (9.) und Hain (10.) blockte die massiv unter Druck stehende Bayern-Defensive beide Schüsse im letzten Moment noch ab.

Erst danach nahm das irrsinnige Pressing der Hachinger etwas ab und ließ die Bayern etwas durchschnaufen. Eine gute halbe Stunde vorbei, rollte dann die nächste Hachinger Angriffswelle über die Bayern im Minutentakt hinweg. Allerdings auch diesmal ohne eine Auswirkung: Dominik Stahl köpfte nach einer Bigalke-Ecke vorbei (31.), ein gefährlicher Bigalke-Freistoß wurde von der Mauer noch ins Toraus abgefälscht (34.) und ein Distanzschuss von Alexander Winkler segelte nur haarscharf am linken Kreuzeck vorbei (35.).

Die Heimelf kam erst in Folge zu den ersten Möglichkeiten. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte Hachings Winkler den Ball beim Abwehrversuch fast in die kurze Ecke des eigenen Tores (38.). Nachdem Müller aus spitzem Winkel die nächste Chance der SpVgg verpasst hatte (40.), musste Hachings Schlussmann Stefan Marinovic bei einem Schuss erstmals mit einer guten Parade eingreifen (41.). In der zweiten Hälfte sollte es dann endlich klappen mit dem 31. Saisontor der Hachinger. Nach einer Vorarbeit von Winkler bugsierte Bigalke den Ball per sehenswertem Außenrist-Heber über Rößl hinweg ins Tor zum 1:0 für die SpVgg (51.).

Erst im Anschluss wachte die Heimelf etwas aus ihrer passiven Rolle auf. Bayerns Fabian Benko zielte aus der Distanz knapp drüber (54.) und Niklas Dorsch fand bei seinem Aufsetzer in Marinovic seinen Meister (56.). Mit der dritten Chance war es dann um die Hachinger Geschehen. Per Drehschuss traf Karl-Heinz Lappe ins lange Eck zum 1:1 (59.).

Und es kam noch dicker für die SpVgg. Nach einer Flanke der Heimelf stand Bayerns Marco Hingerl alleine vor Marinovic und traf bei seinem zweiten Versuch im Nachfassen zum 2:1 (63.). Da die Gäste durch einen schönen Heber von Müller umgehend ausglichen (68.), drehte sich das packende Derby aber postwendend wieder in die andere Richtung. Bis zum Schluss hielten beide das Tempo weiterhin hoch, Chancen sprangen jedoch nur noch für Haching durch Luca Marseiler (85.) und Vitalij Lux (90.+1) heraus.

HIER gibt´s den Live-Ticker zum Nachlesen!

Text: Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte

Kommentare