A-Junior trifft in Vorbereitungsspiel

Rathmann: Ende einer langen Leidenszeit

+
Endlich wieder auf dem Platz: Hachings Stürmer Franz Rathmann (l.).

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching hat es am Wochenende gewaltig krachen lassen. Dem 15:2 gegen den B-Klassisten FC Nicklheim ließen die Hachinger einen 13:0-Sieg gegen den A-Klassisten SV Söchtenau folgen.

 Heute wird es für sie erstmals ernst: Um 19 Uhr testet der Regionalligist beim Bayernligisten FC Unterföhring. Anstoß ist um 19 Uhr.

Nimmt man den 3:2-Sieg gegen vom Freitag gegen den TuS Holzkirchen (wir berichteten) dazu, haben die Hachinger über 30 Tore geschossen. Das kann sich doch schon mal sehen lassen.

SpVgg-Cheftrainer Claus Schromm hat sich dabei über einen Treffer ganz besonders gefreut. Franz Rathmann war nämlich beim 13:0 gegen Söchtenau erfolgreich. Dieses Tor hat eine schöne Geschichte und ist vielleicht auch ein Zeichen für bessere Zeiten. Der Stürmer, der bislang noch für die A-Junioren spielberechtigt war, hat nämlich mit seinen 19 Jahren gerade zwei Kreuzbandrisse hinter sich und musste deshalb drei Jahre lang mit dem Fußball aussetzen. „Das Tor war das Wichtigste von allen, die wir an diesem Wochenende erzielt haben“, freute sich Schromm mit seinem jungen Angreifer. „Nach der langen Leidenszeit mit den zwei Kreuzbandrissen freut uns das natürlich ungemein für ihn und wir hoffen, dass es in die richtige Richtung so weiter geht.“

Franz Rathmann strahlte nach seinem erfolgreichen Comeback übers ganze Gesicht und vergaß dabei auch seine Physiotherapeuten nicht: „Auf diesem Wege möchte ich mich bei meiner Familie, meinen Freunden, der Mannschaft, den Verantwortlichen bei der Spielvereinigung und allen anderen, die mich unterstützt und immer an mich geglaubt haben bedanken. Ein besonderes Dankeschön geht auch unsere Physioabteilung und speziell an Georg Wallner.“

Das Spiel beim SV Söchtenau fand im Rahmen des Jubiäums zum 60-jährigen Vereinsbestehens des A-Klassisten statt. 200 Zuschauer sahen dabei auch zwei Tore von Markus Einsiedler, der beim SV Söchtenau seine ersten Schritte als Fußballer unternahm. Erfolgreichster Torschüze war Hachings Flügelflitzer Alexander Piller, der vier Tor beisteuerte. Auch Schromm zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben viele Tore gemacht und ich denke, es hat Spaß gemacht zuzuschauen.“

Am heutigen Dienstag wird es erstmals ein wenig ernster für die SpVgg Unterhaching: Um 19 Uhr steht das Testspiel beim Bayernligisten FC Unterföhring an. Ein erster echter Test.

Text: Robert Gasser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare