Pullach erneut Vize-Meister

Schmöller: "Die Mannschaft hat Tolles geleistet"

+
In der Nachspielzeit vergibt Tim Sulmer die Riesenchance zum Siegtreffer und kann es kaum fassen.

SV Pullach - Wie Daniel Leugner dem Ball hinterherging, nachdem er ihn zum Ausgleich versenkt hatte, ihn schnell aus dem Netz holte, damit es in den verbleibenden vier, fünf Minuten vielleicht doch noch zum Sieg reichen könnte, das hatte durchaus Symbolkraft.

Die Fußballer des SV Pullach haben sich, anders als vor einem Jahr, durch den Aufstiegsverzicht des Vereins nicht aus dem Takt bringen lassen. Sie haben die Saison weiter voll durchgezogen. Und auch wenn es am Ende beim 1:1 (0:0) gegen den SV Heimstetten blieb, die Bayernliga-Meisterschaft sowieso nicht mehr zu holen war, weil der VfR Garching in Landsberg 2:1 gewann: Als diese letzte Partie abgepfiffen war, herrschte gerade wegen dieser Einstellung Zufriedenheit bei den Raben.

Zum zweiten Mal in Folge beendete der SVP die Bayernligaspielzeit auf Rang zwei, doch diesmal fühlte es sich viel besser an. „Wir haben unsere Lehren aus der vergangenen Saison gezogen, haben es geschafft, nicht wieder so abzufallen. Es war eine gelungene Saison“, sagte Verteidiger Florian Königer. „Die Mannschaft hat alles versucht und was Tolles geleistet“, lobte sein Trainer Frank Schmöller.

Auch der Manager wirkte sehr aufgeräumt. „Die Saison war super. Wir sind zum zweiten Mal hintereinander Zweiter. Großen Respekt. Wir haben das nach dem Regionalligaverzicht deutlich besser hinbekommen als in der vergangenen Saison“, freute sich Theo Liedl, dem auch die letzte Vorstellung gefiel: „Das heutige Spiel war noch einmal hochklassig. Aufgrund der Torchancen hätten wir den Sieg verdient gehabt. Das waren in der ersten Halbzeit zwei, drei, und am Schluss nochmal zwei, drei“, fand der Manager.

Tatsächlich boten beide Teams zum Abschluss noch einmal flotten Fußball. Dazu trugen aber auch die engagierten Gäste aus Heimstetten, obwohl es für sie um nichts mehr ging, ihren Teil bei. Und auch sie hatten Möglichkeiten, durch Lukas Riglewskis Außenristknaller ans Lattenkreuz (7.) oder den ehemaligen Pullacher Torjäger Orhan Akkurt, der an Torwart Carsten Altstadt scheiterte (38.). Doch das Plus an klaren Chancen besaß der SVP: Chaka Ngu’Ewodo schob vorbei (19.), Christoph Dinkelbach (21.), Tim Sulmer (32.) und Ngu’Ewodo, der sich die Ecke hätte aussuchen können (44.), scheiterten allesamt an Torwart Marjan Krasnic.

Nach dem Wechsel fand Heimstetten besser ins Spiel, das 0:1 durch Malcom Olwa Luta fiel allerdings, als der Gäste-Elan schon nachließ (76.). Dieses Tor stachelte jedoch die Raben noch einmal richtig an. Schmöller schickte Verteidiger Leugner nach vorn, der da für viel Unruhe sorgte, nach Sulmers Vorarbeit traf (86.) und dann eben gleich zum nächsten Angriff blies. Es wurden noch einige und mit dem letzten scheiterte der völlig freie Sulmer an Kransic (90.+1.). Doch am Ende war das Ergebnis wohl nicht so wichtig wie der positive Eindruck, den die Mannschaft hinterließ und den Königer so auf den Punkt brachte: „Wir wollten alles raushauen. Und das haben wir gemacht. Wir haben Charakter gezeigt.“

Text: Umberto Savignano

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare