Spitzenspiel in Unterföhring

Schmöller: "Die Mannschaft brennt und will den Derbysieg"

+
Ist heiß auf das Landkreis-Derby gegen den FC Unterföhring: Pullachs Trainer Frank Schmöller.

SV Pullach - Derby, Schlagerspiel, richtungsweisende Partie: Vor dem Bayernliga-Süd-Kracher an diesem Freitag zwischen den beiden Spitzenteams des FC Unterföhring und des SV Pullach ( 19 Uhr / Stadion Unterföhring, Bergstraße 4a) herrscht eine erwartungsvolle Stimmung.

Völlig zu Recht. Denn neben dem Derbycharakter erschließt sich die Ansage vom Spitzenspiel bereits beim Blick auf die Tabelle. Tabellenführer Pullach hat mit 19 Punkten aus neun Partien zwar derzeit drei Zähler mehr auf der Habenseite als der kommende Gegner. Doch Unterföhring mit seinen 16 Punkten hat noch eine Nachholpartie in der Hinterhand. Aus der engen Konstellation wiederum ergibt sich der zumindest für die Hinserien-Einordnung durchaus richtungsweisende Charakter eines von beiden Seiten mit Spannung erwarteten Matches.

Im Vorfeld begleiten die Spitzenpartie auch interessante Zahlenspiele. Denn am Freitag spielen die beiden Mannschaften auch mit offensichtlich vertauschten (Lieblings-)Rollen. Der SV Pullach kommt mit dem Nachweis als bislang bestes Heimteam der Liga zum Auswärtsauftritt an die Bergstraße. Unterföhring wiederum hat bislang seine Akzente vor allem wiederum als stärkste Auswärtsmannschaft gesetzt. Vertauschte Rollen quasi. „Die Einordnung der Partie fällt schwer“, gibt Pullachs Trainer Frank Schmöller zu. Auf Statistiken dagegen gibt der Hanseate wenig. Dies seien nur Momentaufnahmen. „Es wird ein hoch interessantes Match auf Augenhöhe. Es ist ein brisantes Derby, auf das man sich als Fußballer eigentlich nur freuen kann.“

Beide Mannschaften offenbarten zuletzt Steigerungspotenziale. Während Unterföhring beim Auswärtsmatch in Kottern beim 1:1 mit dem ersten Punkteverlust auswärts überhaupt zurückkam, schaffte auch Pullach nach einer Hitzeschlacht gegen Bogen nur das gleiche Resultat. „Nach zwei Unentschieden zuletzt brennt die Mannschaft und will im Derby unbedingt gewinnen“, hofft Schmöller auf eine Schubumkehr. Er kann dabei auf den unveränderten Kader im Vergleich zur Vorwoche bauen. Personelle Wechsel in der Anfangsformation plant man in Pullach nicht. „Ich erwarte mir ein Spiel zweier Teams, die sich über offensiven Fußball definieren.“

Während Schmöller in Torjäger Chaka Menelik Ngu´Ewodo (10 Saisontore) über einen echten Knipser verfügt, setzt FCU-Trainer-Urgestein Andreas Pummer im Spiel nach vorne vor allem auf ein starkes Kollektiv. Ins Auge sticht dabei die enorm spielstarke Mittelfeldreihe. Der schwer zu kontrollierende Attila Arkadas wirbelt heuer mit seinem Bruder Tayfun, der von Regionalliga-Absteiger und Ligakonkurrent Rain/Lech in den Münchner Norden wechselte. Mit Faber, Putta, Dora und Hofmann verfügen die Unterföhring auf den Schaltstationen über weitere, wichtige Korsettstangen im Spiel nach vorne.

Im Angriff soll vor allem die aus Unterhaching zu Unterföhring gewechselte, 19-jährige Sturmhoffnung Michael Krabler (4 Tore) die Vorarbeit in Zählbares ummünzen. In der Defensive vertraut Pummer auf einen Mix aus altbewährt und neu. Mit Keeper Andreas Nothaft (Planegg-Krailling) wurde ein 21jähriger Stammtorwart etabliert, der zuvor bereits die gesamte Jugendschiene des FC Bayern durchlaufen hatte. In der Abwehr stellt der umsichtige Kapitän Andreas Brandstetter die Steuerhebel. Unterföhring kann voraussichtlich in Bestbesetzung antreten.

„Wir werden endlich mal wieder sehr gut spielen müssen, um in Unterföhring zu bestehen“, fordert auch SVP-Manager Theo Liedl von seiner Mannschaft ein engagiertes Auftreten.

Text: Harald Hettich

SV Pullach: Hofmann - Purschke, Leugner, Benede, Sulmer, Hutterer, Häfele, Bauer, Roth, Beierkuhnlein, Ngu´Ewodo.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare