"Müssen uns an der Leistung messen lassen"

Schmöller und Pummer schwärmen vom Derby-Niveau

+
Frank Schmöllers Pullacher haben "die Latte höher gelegt".

FC Unterföhring / SV Pullach - Mit dem spektakulären 4:1- Erfolg am Freitagabend im Lokalduell beim FC Unterföhring habe seine Elf „die Latte höher gelegt“, erklärte Frank Schmöller, der Trainer des SV Pullach.

Der Tabellenführer der Bayernliga Süd blieb damit auch im zehnten Saisonspiel unbesiegt, seine Mannschaft, so der SVP-Coach, müsse sich künftig „an der heutigen Leistung messen lassen“. Hatte sein Team doch „ein Spiel auf Topniveau“, wie Unterföhrings Trainer Andreas Pummer bilanzierte, souverän für sich entschieden. Nach dem Geschmack des 34-jährigen FCU-Coaches war zwar „das Ergebnis um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, die Rechtmäßigkeit des Pullacher Siegs aber zweifelte auch er nicht an. Selbst sein erfahrenes Pendant bekannte, „noch nicht viele bessere Spiele in der Bayernliga gesehen“ zu haben.

Mit einem sehenswert direkt verwandelten Freistoß aus etwa 25 Metern hatte Andreas Roth die Weichen für die Gäste auf Sieg gestellt (37.). „In solch engen Spielen ist oft ein Standard der Dosenöffner“, freute sich Schmöller über Roths Geniestreich. Nach Wiederanpfiff erhöhten Tim Sulmer (50.) und erneut Roth (66.), ehe Uwe Schlottner immerhin auf 1:3 verkürzen konnte (71.). Mit seinem elften Saisontor stellte schließlich Chaka Ngu’Ewodo den Endstand her (79.). Schmöller bekannte anschließend: „Wenn wir unsere Qualität so abrufen wie heute, sind wir schwer zu schlagen.“ Auch Pummer honorierte, dass „die Pullacher ihre Position heute noch mal untermauert“ hätten. Seine Elf müsse nun „daheim mal in die Spur kommen“. Ist die Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsbilanz doch auch für den Unterföhringer Trainer „unerklärlich“. Während auswärts vier Siegen nur ein Unentschieden gegenübersteht, war die Pleite gegen Pullach schon die dritte Heimniederlage der Saison. Aufbessern kann die Pummer-Elf diese Bilanz morgen (19 Uhr) im Nachholspiel gegen den DJK Vilzing.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte

Kommentare