Wiedersehen mit einem alten Bekannten

Scholl sieht FCP-Sieg und empfiehlt Höß einen Spieler

+
Konny Höß (li.) mit Mehmet Scholl in Pipinsried.

FC Pipinsried - Hoher Besuch beim FC Pipinsried: Bayern-Legende Mehmet Scholl war beim Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Schwabmünchen zu Gast.

Schlechtes Wetter? Egal, man muss nur die passende Kleidung haben. Das dachte sich offenbar auch Mehmet Scholl. Ungeachtet des widrigen Wetters besuchte die Bayern-Legende am Sonntagnachmittag den 1:0-Sieg des FC Pipinsried gegen den TSV Schwabmünchen. Den Weg ins Dachauer Hinterland fand er laut Konny Höß dank seines Navis.

Der FCP-Macher nutzte die Möglichkeit und tauschte sich mit dem 45-Jährigen vor und nach der Partie aus. Vom Auftritt des Tabellenzweiten war der Ex-Profi durchaus angetan. Vor allem, weil mit Fabian Hürzeler sein ehemaliger Schützling aus Bayern-Zeiten (Saison 2012/13) mit nur 23 Jahren als Spielertrainer den FC übernommen hat. Für ihn offenbar etwas überraschend, denn in seinem ersten Jahr war Hürzeler nicht ganz pflegeleicht, wie er Höß anvertraute. Scholl war nach der Partie sogar in der Kabine und gab seinem ehemaligen Spieler noch einige Tipps mit auf den Weg.

Und auch für die Vereinslegende hatte er einen Ratschlag parat. Maik Uhde vom unterlegenen TSV Schwabmünchen sei einer für den Dachauer Dorfklub. "Den musst holen, dann steigst auf", hat er demnach dem Präsidenten empfohlen. Selbstverständlich kamen die Autogrammjäger, die den ARD-Experten mit Mütze und Kapuze erkannten, auch auf ihre Kosten. Scholl nahm sich Zeit und erfüllte diverse Wünsche im Sportheim und am Platz.

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare