Liga-Primus deklassiert Garching

Schromm: "Alles Vorbereitungsspiele für die Relegation"

+
Auch die zuletzt starken Garchinger brachten die SpVgg nicht in Verlegenheit.

SpVgg Unterhaching - Bei der Partie vor 1350 Zuschauern im Garchinger Stadion am See demonstrierte der ungeschlagene Tabellenführer der Regionalliga Bayern eindrucksvoll seine Überlegenheit. „Haching spielt dieses Jahr in einer eigenen Liga“, erkannte Garchings Trainer Daniel Weber neidlos an.

Auch vom Aufsteiger aus dem Münchner Norden ließ sich die SpVgg nicht aus dem Konzept bringen. „Wir wussten, dass Garching gut drauf ist. Wir haben den Platz und die Zweikämpfe gut angenommen. Wir können zufrieden sein“, sagte Hachings Mittelfeldspieler Dominik Stahl, der in der Halbzeit wegen einer Schienbein-Verletzung ausgetauscht werden musste.

In der ersten Hälfte blieb die Partie lediglich in den ersten zehn Minuten ausgeglichen. Nach einem knapp vorbeigezielten Schuss von Hachings Thomas Steinherr (3.) verpasste auf der Gegenseite Dennis Niebauer (10.). Danach gab es nur noch Einbahnstraßen in Richtung des Tores der Heimelf, die bis zur Halbzeitpause mit Ausnahme eines Schusses von Stürmer Manuel Eisgruber (29.) gar nicht mehr gefährlich vor das von Korbinian Müller gehütete Hachinger Tor kam.

Anders die Rot-Blauen, die mit fortlaufender immer druckvoller wurden und nach einem Kopfball von Stephan Hain zum 1:0 (13.) erstmals jubelten. Nach vergebenen Chancen von Ullrich Taffertshofer (25.), Sascha Bigalke (27., 28.) nahm das muntere Scheibenschießen seinen Lauf: Nach einem von Garchings Torwart Daniel Maus nach vorn abgeklatschten Schuss von Jim-Patrick Müller traf Hain im Nachfassen per Kopf zum 2:0 (32.). Thomas Steinherr erhöhte kurz darauf auf 3:0 (34.). Das 4:0 nach einem Alleingang von Hain (41.) fiel ebenso wie das 0:5 durch Steinherr (44.) noch vor dem Seitenwechsel.

In der zweiten Hälfte ging es gegen nun phasenweise überforderte Hausherren in gleicher Manier weiter. Der eingewechselte Orestis Kiomourtzoglou (46., 48., 51.) und Steinherr (50.) vergaben zunächst die ersten vier Chancen, bevor es zum sechsten Mal im Garchinger Tor einschlug. Hain trug sich mit seinem 22. Saisontor zum 6:0 das vierte Mal in die Torschützenliste ein (67.). Der kurz danach ausgewechselte Top-Torjäger der Regionalliga Bayern traf mit einem sehenswerten Treffer aus dem Sitzen. Den siebten Treffer besorgte dann der eingewechselte Markus Einsiedler (72.). Nach dem Ehrentreffer zum 1:7 aus Hachinger Sicht durch Eisgruber (74.), schraubte Luca Marseiler das Ergebnis mit dem 8:1 höher (81.). Bigalke (85.) und Müller (88.) verpassten es in Folge, das Ergebnis zweistellig zu gestalten.

Da Haching weiterhin die Liga dominier, stellte SpVgg-Cheftrainer Claus Schromm das Kompliment Webers gar nicht in Frage. „Klar spielen wir in einer eigenen Liga. Wir möchten daran auch nichts ändern.“ Motivationsprobleme ob des haushohen Vorsprunges von 16 Punkten waren wieder einmal nicht zu finden. Schromm erklärt, warum auch in den noch verbleibenden Spielen bis zu den zwei Relegations-Partien zur 3. Liga kein Motivationsabfall zu erwarten ist: „Wir wollen jedes Spiel als Vorbereitungsspiel für die Relegation sehen. Auch, wenn der Mai noch weit weg ist.“

Text: Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Pullach will ins Grünwalder Stadion
Pullach will ins Grünwalder Stadion
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader

Kommentare