Haching-Trainer bleibt nach Pokalniederlage cool

Schromm: "Platz war gut, Wetter war gut, Ergebnis fast gut"

+
Die Hachinger Spieler bedanken sich nach einer tollen Saison bei ihren treuen Fans.

SpVgg Unterhaching - Fast eine Stunde lang war für Hachings Fußballer im Finale des Bayern-Pokals die Titelverteidigung greifbar, dann bereitete Zweitliga-Aufsteiger Kickers Würzburg den Träumen des Regionalligisten binnen zehn Minuten ein Ende.

„Das darf normalerweise nicht passieren“, sagte Hachings Maximilian Nicu nach dem 2:6 (1:0). Vor 3 200 Zuschauern brachte Alexander Sieghart (4.) die SpVgg in Führung, während den Würzburgern die Aufstiegsfeierlichkeiten noch in den Knochen steckten. „Man hat hier gesehen, was Alkohol mit Menschen anrichten kann“, meinte Kickers-Trainer Bernd Hollerbach. Nach der Pause war der Restalkohol offenbar ausgeschwitzt, Amir Shapourzadeh (57., 59., 61. FE, 64.) und Daniel Nagy (65.) drehten furios die Partie. Hachings Vitalij Lux (72.) und erneut Nagy (81.) trafen zum Endstand. Weil Haching das Ziel DFB-Pokal-Hauptrunde vorab bereits erreicht hatte (bringt 140.000 Euro) ließ sich das 2:6 verkraften. „Platz war gut, Wetter war gut, Ergebnis fast gut“, verabschiedete sich SpVgg-Trainer Claus Schromm bis 12. Juni in die Sommerpause.

Hier gibt's weitere Stimmen zum Pokalfinale.

Text: Sina Ojo

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte

Kommentare