Haching macht zu viele Fehler

Schromm: "Weiß nicht, ob ich mich freuen soll"

+
Claus Schromms Mannschaft tritt bereits am Mittwoch wieder zum nächsten Punktspiel an.

SpVgg Unterhaching - Für die Hachinger ging es nur noch um das Prestige, die Aschaffenburger kämpfen dagegen weiter um den Ligaerhalt. So freuten sich am Ende nur die Gastgeber über den Punktgewinn.

Unterhachings Trainer Claus Schromm zeigte sich insgesamt nicht ganz zufrieden: „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass wir offensiv agieren müssen, um dieses Spiel zu gewinnen. Leider haben wir zu viele Fehler gemacht, und ich weiß nicht, ob ich mich über diesen glücklichen Punkt freuen soll.“ Immerhin hatte das Spiel bis zur Pause hohen Unterhaltungswert und zwei „Doppelpacker“ konnten sich feiern lassen. Für Aschaffenburg traf Björn Schnitzer doppelt (6. und 22.), für die Hachinger war Ex-Profi Maximilian Nicu zweimal erfolgreich (27. und 29.).

Im zweiten Abschnitt hatten beide Teams noch Möglichkeiten, aber es blieb bei der insgesamt gerechten Punkteteilung. Dabei musste Schromm auf sieben verletzte Akteure verzichten, zudem befanden sich Stefan Marinovic (für Neuseeland) und Caleb Clarke (für Kanada) auf Länderspielreise. Bereits am Mittwoch (19 Uhr) bestreiten die Hachinger das letzte Punktspiel gegen Buchbach. „Vor heimischer Kulisse wollen wir die Punktrunde positiv beenden“, wünscht sich Schromm, dessen Fokus aber natürlich schon auf dem bayerischen Pokalfinale am 28. Mai gegen Kickers Würzburg liegt.

Text: Klaus Kirschner

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare