Stimmen zum Derby

Schwabl: "Ich bin total enttäuscht"

+
Manni Schwabl war mit der Chancenverwertung seiner Mannen unzufrieden.

SpVgg Unterhaching - Gemischte Gefühle hinterließ das 2:2 im Spitzenspiel bei Spielern und Verantwortlichen. Die Stimmen zum Derby-Remis.

Manfred Schwabl (Präsident SpVgg Unterhaching): „Ich bin total enttäuscht vom Ergebnis. Wenn man so ein Spiel mit so vielen Chancen nicht gewinnt, dann weiß ich es auch nicht. Aber spielerisch war die Mannschaft top. Deswegen überwiegt bei mir eher das Lob. Tabellarisch ist ja nichts passiert, auch wenn wir heute nicht den Sack zugemacht haben.“

Stefan Marinovic (Torwart SpVgg): „Wir haben gefühlt verloren. Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt, wo wir in Führung hätten gehen müssen. Bayern hat zwei glückliche Tore geschossen. Die Effektivität bei Bayern war da. Es waren für uns drei Punkte drin. Aber die haben wir leider verpasst.“

Stephan Hain (Stürmer SpVgg Unterhaching): „Es freut uns, dass wir die Bayern auf Distanz gehalten haben. Aber wir hätten schon gerne gewonnen. Bayern hat natürlich schon ein bisschen höhere Qualität als andere Teams in der Liga.“

Rainer Koch (Präsident Bayerischer Fußball-Verband): „Das Ergebnis geht in Ordnung. Bayern hat gut dagegengehalten. Der Liga tut das Ergebnis gut. Die Spannung bleibt erhalten.“

Heiko Vogel (Trainer FC Bayern München II): „In der ersten Halbzeit hat man gesehen, warum Unterhaching mit der Überlegenheit da oben steht. Das war erdrückend für uns. Die zweite Halbzeit war Highspeed-Fußball wie in der Premier-League. Mit Regionalliga hatte das nichts mehr zu tun. Beide Mannschaften haben auf Sieg gespielt. Das fand ich fantastisch. Ich weiß nicht, wie man Haching über 34 Spiele in der Form stoppen soll.“

Karl-Heinz Lappe (Stürmer FC Bayern II): „Die Saison ist noch lange. Da kann noch viel passieren.“ 

Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare