Schlusslicht gewinnt in Lenggries

SCF sendet dank Kromann-Hattrick ein Lebenszeichen

+
Benjamin Kromann kam aus Dachau nach Bruck und legte gleich richtig los.

SC Fürstenfeldbruck – Nach einem überzeugenden 3:1 (0:0)-Auswärtssieg in Lenggries darf der SC Fürstenfeldbruck wieder hoffen, sich doch noch vor der Winterpause aus dem Tabellenkeller verabschieden zu können.

Keiner der Hausherren im Oberland hätte sich schon zur Pause darüber beklagen können, wenn die Gäste aus Bruck mit einer klaren Führung in die Kabine verschwunden wären. So hätte Neuzugang Benjamin Kromann eine verunglückte Rückgabe der Lenggrieser zum Torwart bei etwas mehr Aufmerksamkeit nutzen können. Dann zog Fernando Ernesto einen Ball knapp über die Querlatte. Und nach einem Solo hätte Mehmet Findig besser selbst den Abschluss suchen sollen statt abzuspielen. Die dickste Chance aber vergab Tamas Madar, als er allein auf den Lenggrieser Kasten zulief. Doch dann verließ den Ungar der Mut. Am Ende der 45 Minuten musste dann aber auch SCF-Keeper Maxi Knobling Kopf und Kragen riskieren, um das 0:0 festzuhalten.

Im zweiten Durchgang erfolgte dann der große Auftritt von Benjamin Kromann. Mit einem lupenreinen Hattrick brachte der Ex-Dachauer die Brucker 3:0 in Front. In der Schlussphase drohte die Partie aber wieder mal zu eskalieren, als ein Lenggrieser Zuschauer Fernando Ernesto beschimpfte. Der Brucker Spieler ging auf den Pöbler los. Dem passierte nichts, Ernesto dagegen sah die Rote Karte. Zuvor hatten die Gastgeber aus deutlicher Abseitsposition den Anschlusstreffer erzielt.

Text: Dieter Metzler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare