Pummer: "Da lasse ich mir etwas einfallen"

Sieben Ausfälle! FCU-Abwehr kränkelt

+
Oh je! Sieben Defensiv-Strategen muss Trainer Pummer in Regensburg ersetzen.

FC Unterföhring - Einer der Gründe für die bislang überzeugende Saison und den dritten Tabellenplatz in der Bayernliga ist der breite Kader des FC Unterföhring. Vor dem Gastspiel beim SSV Jahn Regensburg II (Sonntag, 15 Uhr) wird es nun auch bei den Kickern von der Bergstraße eng.

Vor allem defensiv wird es nun richtig eng bei den Unterföhringern. Die sieben definitiv wegen Krankheit oder Verletzung fehlenden Spieler Martin Büchel, Yasin Yilmaz, Dominik Hofmann, Michael Kain, Markus Kreuzeder, Andreas Brandstetter und Leo Mayer haben ihren Platz entweder in der Abwehr-Viererkette oder auf der Doppelsechs.

In der Viererkette müsste Trainer Andreas Pummer schon zaubern, wenn von den verbliebenen Innenverteidigern Michael Eder oder Arijanit Kelmendi einem etwas in Regensburg passieren dürfte. „Da lasse ich mir schon etwas einfallen“, sagt Pummer.

Auf der Doppelsechs brauchte er unter der Woche schon etwas Ideenreichtum mit den eher offensiven Jakub Dora und Tayfun Arkadas. „Die werden sich schon richtig reinhauen“, sagt der Trainer über die neue Rolle der beiden Kicker. Tayfun Arkadas kann mit seinen strategischen und technischen Fähigkeiten auch Yasin Yilmaz ersetzen.

Die gute Nachricht der Woche war, dass die Krankheit von Andreas Faber nahe einer Lungenentzündung ausgestanden ist. Der Chefangreifer kann wieder mitwirken. Faber ist weiterhin unumstrittener Stürmer Nummer eins, auch wenn er bei zwei Toren in zwölf Spielen bislang eine unglückliche Saison spielt. Faber hat aber weiter seine Chancen und oftmals fehlten im Abschluss nur Zentimeter. Trainer Pummer stärkt ihm den Rücken: „Bei Andi Faber ist es doch nur eine Frage der Zeit, wann das Zehnerl fällt.“

Bei Michael Krabler ist es auch noch nicht gefallen. Der Zugang aus Unterhaching hat bei seinen 14 Einsätzen (vier Tore) nur einmal voll durchgespielt und das war bei dem schwachen Spiel in Rain (0:2). In den zwei Wochen von Fabers Abstinenz hat Krabler die Chance vergeben, sich für mehr als Teilzeitarbeit zu empfehlen. Pummer rät dem 19-Jährigen mit dem großen Laufvermögen zur Geduld: „Dieser gewisse Lernprozess geht nicht von heute auf morgen und eben auch nicht in acht Wochen.“

In Regensburg muss sich der FCU nun überraschen lassen, ob der Traditionsverein in der Länderspielpause aus dem Drittliga-Kader den einen oder anderen Spieler abkommandiert zur abstiegsgefährdeten Reserve. „Für uns wird das eine ziemliche Wundertüte“, sagt Pummer, „aber auch mit unseren Ausfällen haben wir das Potenzial für den Sieg. Wir jammern nicht und ergreifen die Flucht nach vorne.“

Voraussichtl. Aufstellung: Fritz – Schlottner, Eder, Kelmendi, Putta – Dora, T. Arkadas – A. Arkadas, Kubica, Hollering (Krabler) – Faber.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare