Haching knackt auch den Club

8. Sieg für Haching: Schromm "natürlich mega happy"

+
Sascha Bigalke brachte die SpVgg Unterhaching mit einem Elfmeter 3:1 in Führung.

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching eilt weiter von Sieg zu Sieg und ist auch vom 1. FC Nürnberg II nicht zu stoppen.

Bei den Franken sprang mal wieder das gleiche Ergebnis aus Sicht der SpVgg Unterhaching heraus. In ihrem achten Saisonspiel gewann die SpVgg zum achten Mal. Diesmal siegte der souveräne Tabellenführer der Regionalliga Bayern mit 4:1 (2:1) gegen die Amateurmannschaft der „Clubberer“. „Wir sind natürlich alle mega happy, dass wir den achten Sieg in Folge eingefahren habe. Wir haben zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht, dennoch war das Spiel nicht so eindeutig, wie es das Ergebnis aussagt“, sagte SpVgg-Trainer Claus Schromm.

Im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten erwischten die Hachinger vor 630 Zuschauern auf dem Rasenplatz auf dem FCN-Trainingsgelände am Valznerweiher den besseren Start. Sascha Bigalke bediente den durchgestarteten Maximilian Nicu, der am Nürnberger Schlussmann Patrick Rakovsky vorbei zum frühen Hachinger 1:0 einschob (10.). Nur kurz darauf hatte Nicu die Chance auf den Ausbau der Führunbg. Nachdem sich Thomas Steinherr über den linken Flügel durchgesetzt und zu Nicu in den Fünfmeterraum gepasst hatte, zielte Nicu jedoch knapp am Nürnberger Tor vorbei (13.). In Folge wurde die Heimelf stärker und spielte sich mehr Feldvorteile sowie die ersten Chancen heraus. Nachdem Hachings Schlussmann Stefan Marinovic einen wuchtigen Schuss von Nürnbergs Abdelhamid Sabiri noch parieren konnte (21.), war der Torwart der Rot-Blauen kurz darauf bei einem 25-Meter-Freistoß Sabiris machtlos. Der Ball schlug im rechten unteren Eck der Hachinger zum 1:1 ein (25.).

Nach etwas Leerlauf gelang es der SpVgg dann, wieder in Führung zu gehen. Nach einer Ecke köpfte Top-Torjäger Stephan Hain zum 2:1 ein (34.). Die Nürnberger, die kurz vor der Pause noch einen knapp am Tor vorbeiflatternden Distanzschuss von Sabiri verbuchten (36.), wurden zu Beginn des zweiten Durchgangs wieder etwas stärker. Der ehemalige Spieler des TSV 1860 München, Mike Ott, scheiterte bei einem Schuss aus kurzer Distanz am erneut stark haltenden Marinovic (48.). Nürnbergs Manuel Feil wurde der Ball beim Abschlussversuch aus aussichtsreicher Position der Ball von Hachings Maximilian Bauer noch von den Füßen weggespitzelt (52.).

In der 71. Minute folgte der Knackpunkt des Spiels: Der alleine auf Rakovsky durchgestartete Ulrich Taffertshofer wurde von Feil im Club-Strafraum gelegt. Nachdem Feil als letzter Mann wegen seiner Notbremse vom Platz gestellt wurde, versenkte Sascha Bigalke den fälligen Elfmeter zum vorentscheidenden 3:1 (72.).

In Überzahl spielten die Gäste den Vorsprung locker runter und kamen kurz vor dem Spielende durch einen Kopfball des kurz zuvor eingewechselten Markus Einsiedler zu einem weiteren Treffer zum 4:1 (90.).

Text: Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare