Landesliga Südost bleibt weiter spannend

Siegtor mit der Hacke in der Nachspielzeit

+
Zaubertor: Nils Ehret (weiß) überwindet in der Nachspielzeit den Dachauer Torhüter zum 1:0

FC Ismaning - Last-Minute-Siege sind die Höhepunkte aller Fußballer. Beim FC Ismaning wackelten am Samstag die Wände der Tribüne an der Leuchtenbergstraße, als Nils Ehret mit einem Zaubertor in der Nachspielzeit zum 1:0 (0:0) gegen den ASV Dachau die Tabellenführung vor Deisenhofen absicherte.

Die Ismaninger hätten sich die Heimaufgabe am Samstag deutlich leichter und stressfreier gestalten können. In der ersten Hälfte war der Primus der Landesliga fast nach Belieben überlegen und hatte auch ein halbes Dutzend bester Möglichkeiten. Die beiden Stürmer Mijo Stijepic und Alexander Auerweck hätten normalerweise für die Vorentscheidung sorgen müssen. Pech hatten die Ismaninger dann kurz vor der Halbzeit, als die Heimmannschaft einen eigentlich unstrittigen Elfmeter hätte bekommen müssen. „Besser kann man in der Landesliga nicht Fußball spielen“, schwärmt Trainer Xhevat Muriqi über die Leistung seiner Männer. Nur fehlte bis dato die Belohnung für den Auftritt.

Die Ismaninger ließen in der zweiten Halbzeit merklich nach und so kam Dachau immer besser in die Partie hinein. Die Gäste spielten frech mit und sorgten für ein gutes Landesligaspiel mit einem offenen Schlagabtausch. Normalerweise hätte der zweite Durchgang eigentlich 2:2 enden müssen angesichts der zahlreichen Großchancen. Die beste hatte Ismaning, als Maximilian Siebald Mitte der zweiten Halbzeit den Ball aus fünf Metern an die Latte donnerte.

Als nur noch Sekunden zu dem 0:0, dem Verlust der Tabellenführung und dem Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft fehlten, kam doch noch der goldene Moment. Mijo Stijepic war fast durch, als er gefoult wurde und es einen letzten Freistoß gab. Diesen schoss Bastian Fischer flach in das Getümmel und am Fünfmeterraum verlängerte Innenverteidiger Nils Ehret in brasilianischer Manier mit der Hacke. Nach dem Treffer war dann Schluss.

„Durch solche Siege wächst eine Mannschaft sehr zusammen“, sagt Trainer Xhevat Muriqi. Unter dem Strich habe sich der FCI auch das späte Glück verdient. Für die nächsten Spiele würde sich der Trainer aber wünschen, dass seine Schützlinge nicht mehr ganz so nervenaufreibend siegen.

FC Ismaning – ASV Dachau 1:0 (0:0).

FCI: Preußer – Beck, Ehret, Steinacher, Siedlitzki (73. Joszt) – Aladdinoglu, Fischer, Siebald (80. Karlin), Killer – Stijepic, Auerweck (63. Vidovic).

Tor: 1:0 Ehret (90.+2).

Schiedsrichter: Jochen Gschwendtner (Wurmannsquick) –  Zuschauer: 150.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare