Bayernliga Süd

Sonderlob für die Jugendabteilung des SV Heimstetten

+
Gewählt in 47 Sekunden: Abteilungsleiter Michael Matejka, Finanzchef Christian Müller und Schriftführer Stephan Rehme (v.l.) führen weiterhin die SVH-Fußballsparte.

SV Heimstetten - Die Wahlen der Fußball-Abteilungsleitung beim SV Heimstetten bargen zuletzt in etwa so viel Spannung wie dereinst die Volkskammerwahlen in der DDR – diesmal aber nehmen sie eine überraschende Wendung.

Wo sonst Martin Berger die Abstimmung stets leitete, übernimmt dies ausnahmsweise Martin Hornburger – weil Ersterer einige Minuten zu spät zur Versammlung erscheint und die Aufgabe daraufhin dem Kollegen überlässt.

Von dieser Randnotiz abgesehen bleibt jedoch alles beim Alten bei den Fußballern: Nach handgestoppten 47 Sekunden sind die Neuwahlen auch schon wieder vorbei – und die alte Abteilungsleitung für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt: Michael Matejka, der die Sparte seit 2011 führt, wird dies auch weiterhin tun; zur Seite stehen ihm dabei Finanzchef Christian Müller und Schriftführer Stephan Rehme. Um den Nachwuchs kümmern sich wie bisher Susanne Pokorny, Christoph Schmitt und Roman Langer, deren Amt als Jugendleiter beim SVH jedoch nicht gewählt wird.

Vor seiner Neuwahl blickt Michael Matejka aus sportlicher Sicht auf das vergangene Jahr zurück und zieht ein gemischtes Fazit. Erfreulich sei die Entwicklung der Dritten Mannschaft, die aktuell um den Aufstieg in die Kreisklasse kämpft. Nicht im Soll sei indes die Zweite Mannschaft, die noch um den Verbleib in der Bezirksliga zittert. „Da wird es einen Umbruch geben“, kündigt Matejka an. Das Aushängeschild des Klubs, die Erste Mannschaft, sei im Sommer „leider abgestiegen“, so der Spartenchef, spiele zurzeit aber in der Bayernliga eine gute Rolle. Denn, so Matejka: „Der direkte Wiederaufstieg war nicht unser Ziel.“

Ein Sonderlob zollt der alte und neue Abteilungsleiter seiner Jugendleitung, die einen „sensationellen Job“ mache. Fast drei Jahre nach dem Austritt aus der JFG Helenental hat der SVH aktuell 16 Jugendteams im Spielbetrieb; 285 der insgesamt 586 Mitglieder sind unter 18 Jahre, wobei der Zuwachs vor allem auf den Kleinfeldbereich zurückzuführen ist. „In der A- und B-Jugend haben wir Probleme, neue Spieler zu finden“, sagt Jugendleiter Christoph Schmitt. „Da haben die Jungs andere Interessen.“

Schwierig sei auch die Trainersuche im Jugendbereich, weshalb der SVH hier etwas mehr Geld in die Hand nehmen will. Da er zudem mit geringeren Zuschüssen vonseiten der Gemeinde rechnet, empfiehlt Christian Müller eine Erhöhung der Aktivengebühr für Jugendliche, die einstimmig abgesegnet wird. So zahlen unter 18-Jährige ab der kommenden Saison neben den 65 Euro Jahresbeitrag für den Gesamtverein eine Spartengebühr von 132 statt bislang 96 Euro. Dies sei zwar eine kräftige Steigerung, räumt Müller ein. „Aber wir haben den Beitrag seit zehn Jahren nicht mehr erhöht.“ Mit Blick auf die verbesserten Trainingsbedingungen für die Jugend betont der Finanzchef: „Ich glaube, dass das für die Eltern gut angelegtes Geld ist.“ 

Text: Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger

Kommentare