Testspiel gegen Regionalligisten

SpVgg legt FCU-Schwächen gnadenlos offen

+
Fest im Griff hat Unterhachings Markus Einsiedler (hinten) Unterföhrings Stürmer Alexander Hollering

FC Unterföhring - Die Vorbereitung des FC Unterföhring auf die neue Saison läuft nicht rund.

Die in der vergangenen Spielzeit noch so defensivstarke Bayernliga-Spitzenmannschaft hat nach den ersten Partien gegen Manching (2:1) und Geretsried (3:4) auch gegen die SpVgg Unterhaching zu viele Chancen zugelassen.

Die Folge: eine 2:5- Niederlage gegen den Regionalligisten. Schon die 2:1-Pausenführung des FCU war sehr glücklich. Die Hachinger hatten nach der schnellen Führung von Sascha Bigalke (5.) viele gute Chancen. Ein halbes Dutzend Hachinger Treffer bis zum Seitenwechsel wäre kein Hexenwerk gewesen. Doch FCU-Trainer Andreas Pummer war nicht unglücklich über diese Szenen.

Der spielstarke Regionalligist legte die Probleme des FCU gnadenlos offen. Auf der anderen Seite bekam der ehemalige Heimstettener Coach Claus Schromm auf der Hachinger Bank Anschauungsunterricht, was bei seinem Team defensiv noch zu tun ist. Mehrfach spielte Unterföhring die hoch stehende Viererkette der Gäste gnadenlos aus. Andreas Faber hätte nach seinem verwandelten Foulelfmeter (8.) eigentlich einen Dreier in der ersten Halbzeit machen müssen.

Offensiv waren die Spaßfußballer wieder da. Doch Trainer Pummer wurde der Spaß am Spiel gewaltig verhagelt. Er musste mit Yasin Yilmaz, Michael Krabler und Martin Büchel gleich drei Spieler angeschlagen auswechseln. Somit droht dem Coach nun, knapp einen Monat vor dem ersten Ligaspiel mit nur zehn gesunden Feldspielern die nächsten Trainingseinheiten absolvieren zu können.

„Derzeit haben wir mehr Schatten als Licht“, sagt Pummer. Die personellen Probleme sind für ihn viel schwerwiegender als die vier Hachinger Tore nach der Pause. Der Gast brachte fast eine komplett neue Mannschaft und hatte deshalb gegen die verbliebenen FCU-Kicker konditionelle Vorteile. Unterm Strich geht das Ergebnis in Ordnung nach einem unterhaltsamen, schnellen Testspiel, dass auch 5:12 hätte ausgehen können.

Bei der SpVgg Unterhaching traf unter anderem Fatjon Celani, der in der Saison 2013/14 für die Unterföhringer spielte. Nach den Stationen VfR Mannheim und TuS Koblenz befindet er sich diese Woche bei den Hachingern im Probetraining und warb für sich mit einem Tor.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger

Kommentare