Aufsteiger zu Gast

Stahl vor Debüt im Haching-Dress

+
Neuzugang Dominik Stahl könnte zu seinem ersten Einsatz für die SpVgg Unterhaching kommen.

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching erwartet an diesem Samstag (14 Uhr) im ersten Heimspiel der Saison mit dem VfR Garching einen unberechenbaren Aufsteiger als Gegner.

Bei der SpVgg Unterhaching steht nach dem 2:1 in der Vorwoche beim TSV 1860 Rosenheim gleich die nächste Partie gegen einen Aufsteiger an. Hachings Trainer Claus Schromm rechnet mit einem gut aufgelegten Gegner, der bei seinem Saisonauftakt etwas überraschend den TSV Buchbach mit 3:2 besiegt hatte. „Wir sind natürlich gewarnt und wissen, dass bei unserem Partnerverein sehr gute Arbeit geleistet wird. Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr auf unser erstes Heimspiel und wollen die Punkte bei uns behalten“, sagt Schromm.

Bei den Hachingern wartet man gespannt darauf, ob Dominik Stahl am zweiten Spieltag in der Regionalliga Bayern für sein Haching-Debüt bereitsteht. Der Neuzugang vom Zweitligisten TSV 1860 München, der in Rosenheim wegen Trainingsrückstandes nach einer langwierigen Achillessehnen-Verletzung noch nicht auflief, könnte diesmal erstmals zum Einsatz kommen.

Unabhängig davon, ob der Hachinger Top-Neuzugang aufläuft, schraubt Schromm die Erwartungshaltung herunter – zu wenig Spielpraxis. Seit Februar hat Stahl kein Pflichtspiel mehr bestritten. „Wenn es so ist, dass er gegen Garching spielen kann, darf man nicht zu viel erwarten. Er wird vier bis fünf Spiele brauchen, bis er wieder zu seinem Rhythmus finden wird. Da darf man ihn jetzt nicht unter Druck setzen und zu viel von ihm erwarten“, sagt Schromm über Stahl, der seit zwei Wochen bei der SpVgg Unterhaching eifrig trainiert.

Die Hachinger Personallage bleibt im Vergleich zum Auftakt in Rosenheim unverändert. Fast alle Spieler aus dem großen 30-Mann-Kader stehen zur Verfügung. Lediglich die Langzeitverletzten Dominic Reisner (Reha nach Hüft-Oeration), Marco Rosenzweig (Knieverletzung) und Matthias Fichtner (Kreuzbandriss) fehlen. Für das Derby erwartet die SpVgg, die sich schon beim Saisonstart in Rosenheim über 200 mitgereiste Fans gefreut hatte, eine etwas größere Kulisse als es sonst bei Hachinger Heimspielen der Fall ist. Grund dafür ist eine Aktion der SpVgg gemeinsam mit dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV). 2500 Nachwuchsspieler wurden zu einer Ehrung in den Sportpark eingeladen.

Text: Robert M. Frank

Elf Garchinger Spieler mit Hachinger Vergangenheit

Mit Daniel Maus, Markus Baki, Silas Göpfert, Florian Mayer, Mike Niebauer, Niko Salassidis, Florian de Prato, Dennis Niebauer, Manuel Eisgruber, Alexander Rojek und Mario Staudigl haben elf (!) Spieler aus dem Garchinger Kader eine Unterhachinger Vergangenheit. Die meisten durchliefen die Jugendakademie und schafften es dann nicht nach oben zur ersten Mannschaft. Es ist wahrscheinlich, dass sogar neun der Ex-Hachinger in der Startelf des VfR stehen bei diesem besonderen Derby der Regionalligaspieler, die ihren großen Auftritt im Sportpark über den Umweg Garching erreicht haben.

Text: Nico Bauer

 

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte

Kommentare