Ismaning verpasst Befreiungsschlag

Steinacher fliegt vom Platz - Ring rettet einen Punkt

+
Ausgleich: Manuel Ring erzielt in Unterzahl nach der Pause mit einem Weitschuss das 1:1 – ein glücklich gewonnener Punkt für Ismaning.

FC Ismaning - Der FC Ismaning trennt sich vom TSV Schwabmünchen 1:1. Steinacher sieht schon in der ersten Halbzeit die Rote Karte.

So ganz kommt der FC Ismaning nicht aus dem Tabellenkeller der Bayernliga. Mit dem 1:1 (0:1) am Freitag beim TSV Schwabmünchen hat der Aufsteiger eine neue Chance verpasst, in das Mittelfeld der Liga zu schlüpfen.

Die Gastgeber waren von der ersten Minute hellwach, dominierten die Anfangsphase und der Plan ging dann auch auf mit dem frühen Treffer. Nach fünf Minuten ging Schwabmünchen in Front mit einem Tor, das mehr als unnötig war. Die Ismaninger verursachten erst ohne jede Not den Eckball und deckten dann ganz schlecht, so dass Maik Uhde unbedrängt das Tor per Kopfball machen durfte.

Schwabmünchen konnte dann auch gut damit leben, dass sich die Partie beruhigte und auf einem recht ausgeglichenen Niveau dahinplätscherte. In einer typischen 0:0-Begegnung waren die Ismaninger im Spiel nach vorne absolut harmlos.

Negativer Höhepunkt war die zweite Rote Karte, die sich Daniel Steinacher im Monat August einfing. Der Innenverteidiger musste in Rain frühzeitig vom Feld und das zweite Spiel nach der Sperre endete auch gleich wieder in der 41. Minute. Nach einer Grätsche von der Seite mit beiden Beinen in den Mann wurde der Ismaninger vom Feld geschickt. Die Entscheidung war schon sehr hart, zumal ein Schwabmünchener Spieler fünf Minuten zuvor bei einem ähnlichen Foul mit Gelb bedacht wurde.

Nach dem Seitenwechsel traten die Ismaninger deutlich engagierter auf, machten mehr Druck nach vorne und nützten gleich ihre erste Torchance. Nach einem Ballgewinn von Bastian Fischer liefen zwei Ismaninger auf einen Verteidiger zu und spielten die Situation routiniert aus. Manuel Ring schob den Ball dann auch überlegt an dem herausstürzenden Torwart vorbei.

Mit dem Ausgleich ergab dann deutlich lebendigeres Match. Ismaning arbeitete in Unterzahl auf den Siegtreffer hin, während Schwabmünchen auf Konter lauerte. Die Platzherren holten da wohl nur Luft für die Schlussoffensive, in der Schwabmünchen Ismaning tief in die eigene Abwehr hineindrängte. Unter dem Strich nahmen die Ismaninger glücklich, aber aufgrund der kämpferischen Leistung nicht unverdient den einen Punkt mit nach Hause.

TSV Schwabmünchen – FC Ismaning 1:1 (1:0).

FCI: Preußer – Beck, Ehret, Steinacher, Tomasevic – Fischer, Aladdinoglu (68. Auerweck) – Siebald, Killer, Ring (90.+1 Andreu) – Olwa-Luta (78. Vidovic).

Tor: 1:0 Uhde (5.), 1:1 Ring (54.).

Rote Karte: Steinacher (41., grobes Foulspiel).

Schiedsrichter: Johannes Mayer (Gelbelsee)

Zuschauer: 200.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck

Kommentare