Gelingt dem BCF der dritte Streich?

Stier: "Müssen die Punkte dreckig holen"

+
Aufrappeln wollen sich die BCF-Fußballer um Maximilian Moll (Mi.) unter ihrem neuen Trainer Marco Stier, der im heutigen Heimspiel gegen Schwabmünchen sein Debüt gibt.

BCF Wolfratshausen - Neuer Trainer, anhaltender Trend: Im Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen um 14 Uhr peilt der BCF Wolfratshausen den dritten Sieg in Folge an, um den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld zu schaffen.

Es ist eine bewegte Woche für Marco Stier. Vorstellung bei seiner neuen Mannschaft, Pressetermin, und zu guter Letzt natürlich der Praxistest. Seine Premiere solle wenigstens mit einem Punktgewinn einhergehen, aber eigentlich „wollen wir schon wieder gewinnen“, sagt der neue Farcheter Cheftrainer vor der Partie gegen die Schwaben. Der BCF hat bekanntlich zuletzt und gleichermaßen leicht verspätet Gefallen am Gewinnen gefunden. Die Mannschaft habe gesehen, dass sie mit „Kampf und Leidenschaft“ auch punkten könne.

Um sich nach den Stärken und Schwächen des heutigen Gegners zu erkundigen, dafür hatte der 32-Jährige noch gar keine Zeit. Doch neigt Stier prinzipiell nicht zu ausschweifenden Dossiers über die Konkurrenz: „Das macht die Spieler nur verrückt.“ Grundsätzlich hegt der bisherige Ayinger Coach eine auf „Ballbesitz und Offensive“ ausgerichtete Spielphilosophie. Doch wird die angesichts der Umstände vorerst nicht zu verwirklichen sein. „Wir stehen im Tabellenkeller, müssen unsere Punkte dreckig holen“, stellt der frühere Profi klar. Er habe seinen Schützlingen eingeimpft, in den nächsten Wochen zwingend „auf die Zähne zu beißen“, um weitere Punkte einzusammeln. Natürlich sei die Mannschaft im Gros brav und unerfahren. Doch müsse Fußball eben manchmal weh tun. Die Umstellung vom bedächtigen Fußballlehrer Peltram hin zum impulsiven Stier ist in vollem Gange. Die Mannschaft habe zur Kenntnis genommen, dass er ein „ehrgeiziger und emotionaler Mensch“ sei, versichert der gebürtige Hamburger. Er bediene das Genre der Übungsleiter, die zwei Stunden vor Trainingsbeginn auf dem Platz stehen und alle übungsrelevanten Stationen aufbauen. „Die Jungs hatten ihren Spaß“, befand Stier nach den ersten Einheiten. „Die Mannschaft sieht, dass ich mir Gedanken mache und sie weiterbringen möchte.“

Viele Änderungen im Vergleich zur Vorwoche sind nicht zu erwarten. „Eventuell auf ein bis zwei Positionen“, räumte der Coach ein. Georgios Bavas ist nach seinem Platzverweis gesperrt, dafür steht Lars Nummer als einziger der drei jüngsten Verpflichtungen vor seinem Debüt. „Ihm traue ich die Bayernliga zu“, urteilte der Coach über den in Unterhaching ausgebildeten Verteidiger, der mit ihm zusammen von den Sportfreunden Aying nach Farchet übersiedelte.

BCF Wolfratshausen

Pradl – Korkor, Gobitaka, Misirlioglu, Nummer, Brudy, Rödl, Scheck, Gr. Diep, Kaya, Lehr; Wernthaler, Langenegger, Müller, Vidakovic, Rose, Özgül, Moll, Gellner.

Schiedsrichter: Tobias Schultes (TSV Betzigau).

Text: Oliver Rabuser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare