Der Bonus bleibt aus

Stier nach 3:1-Führung noch mit Niederlage: "Damit muss man leben"

+
Starke 70 Minuten zeigten die Farcheter um Gregoire Diep (re.) in Ismaning. Doch sie brachten einen 3:1-Vorsprung nicht über die Zeit, sondern verloren mit 3:4.

BCF Wolfratshausen - Nächster Genickschlag für den BCF Wolfratshausen. Trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung ging das Schlusslicht der Bayernliga Süd beim Aufsteiger FC Ismaning leer aus.

Offensichtlich bleibt dem Ballclub heuer nichts erspart. Er bekommt alle Facetten eines Kellerkindes zu spüren, fast jedes Wochenende ereignen sich demotivierende Erlebnisse. Auch wenn es am Samstag in Ismaning nur eine knappe 3:4-Niederlage war. „Damit muss man leben“, kommentierte Marco Stier . Nicht ohne den Verweis, dass Analogien in den kommenden Wochen nicht auszuschließen sind. „Die Junge brauchen noch etwas“, weiß der neue BCF-Cheftrainer.

Wieder waren Unordnung und nachlassende Kräfte verantwortlich dafür, dass sich die Wolfratshauser nicht selbst belohnten. Maxi Moll, für den angeschlagenen Mitch Rödl in der Startelf, meldete ebenso nach zwei Dritteln der Spielzeit seine Auswechslung an wie Gregoire Diep. Und schon ging es dahin. Zuvor aber dominierten die Farcheter. Diep schoss nach einem Konter über Jona Lehr zum 1:0 ein, der Badener selbst besorgte den zweiten Treffer. „Sehr gute erste Halbzeit mit nur wenigen Fehlern“, bilanzierte Stier losgelöst vom Kopfballtreffer der Ismaninger zum 2:1 durch den baumlangen David Tomasevic. Aber auch diesmal hätte der BCF für die Entscheidung sorgen können. Zwar traf Sandro Wolfinger am Ende einer flüssigen Stafette zum 3:1. Doch dann vergab Chris Korkor den womöglich vorentscheidenden Hochkaräter. Dass der Referee in der 64. Minute auf Strafstoß für den FCI entschied, weil Chafi Gobitaka der Ball aus kurzer Distanz an die Hand sprang, erachtete Stier als „schlechten Witz“. Ismaning nutzte die schwindenden Kräfte des BCF zu zwei weiteren Treffern. Wobei das 4:3 durch Sturmveteran Mijo Stijepic unmittelbar nach einem BCF-Einwurf fiel.

Doch selbst jetzt gaben die Gäste nicht auf. Alpay Özgül verpasste Wolfingers Flanke und der dahinter postierte Lehr war zu überrascht für den Ausgleich. So blieb Wolfratshausen nur die Hochachtung für 70 starke Spielminuten.

FC Ismaning – BCF Wolfratsh.  4:3 (1:2)

BCF: Pradl – Kaya, Gobitaka, Nummer, Brudy, Moll (70. Misirlioglu), Gr. Diep (67. Kantar), Korkor, Gil. Diep (77. Özgül), Wolfinger, Lehr.

Tore: 0:1 (7.) Gr. Diep, 0:2 (16.) Lehr, 1:2 (39.) Tomasevic, 1:3 (56.) Wolfinger, 2:3 (64./Handelfmeter) Siebald, 3:3 (70.) Olwa-Luta, 4:3 (77.) Stijepic.

Gelbe Karten: Beck, Siebald, Olwa-Luta (alle FC); Gobitaka (BCF). 

Schiedsrichter: Andreas Hartl (SpVgg Hacklberg).

Zuschauer: 200

Text: Oliver Rabuser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare