FCI zurück in der Bayernliga

Stijepic sorgt für entspanntes Finale

+
Der FC Ismaning feiert seine Rückkehr in die Bayernliga.

FC Ismaning - Endlich wieder Meister. Genau fünf Jahre nach der damaligen Bayernliga-Meisterschaft des FC Ismaning wird wieder in Weiß und Blau gefeiert. Mit einem lockeren 2:0 (2:0) beim SV Türkgücü-Ataspor hat der Klub aus dem Münchner Norden die die Bayernliga-Rückkehr perfekt gemacht.

Drei von vier Zuschauern waren von den 300 Gästen an der Heinrich-Wieland-Straße in München Gästeanhänger in Partystimmung. Die so emotionalen Ismaninger haben eine lange Leidenszeit hinter sich mit einer Spielerrevolte, zwei Abstiegen und finanziellen Schwierigkeiten des Vereins. Und dieser Tag mit der Rückkehr in den gehobenen bayerischen Amateurfußball war so etwas wie das Happy End nach schweren Jahren, den wohl schwersten der Vereinsgeschichte.

So etwas geht auch an jungen Spielern nicht vorüber. Deshalb war es fast zu erwarten, dass die Ismaninger Kicker ihr Meisterstück mit zentnerschwerem Druck auf den Schultern angingen. Die Situation war ein schwerer Gegner als Türkgücü, wo der ehemalige Heimstettener Victor Carr bei seinen Schussversuchen die Bäume ganz gut entlaubte. Ismaning leistete sich einige kritische Fehlpässe, aus denen der schwache Gegner aber kein Kapital schlug.

Nach einem ersten etwas gefährlicheren Kopfball von Tobias Killer kam dann Mr. FC Ismaning, um alles in die gewünschte Bahn zu lenken. Der 36-jährige Mijo Stijepic, der in Ismaning mit 31 schon Bayernligameister wurde, machte mit seinen Saisontoren neun und zehn die Party klar. Das 1:0 war dazu passend der ganz klassische Stijepic mit einem technisch feinen Haken um den Gegenspieler herum und dem nüchternen Schuss ins lange Eck. Treffer Nummer zwei in der 39. Minute war dann ein schöner Schlenzer ins lange Eck. Es gibt eben nichts, was dieser Mijo Stijepic nicht kann.

Der Rest des Spiels war dann ein aktives Warten auf den Schlusspfiff. Die Münchner Türken bauten an einem warmen Tag ab und erkannten die Niederlage an, während Ismaning das Spiel kontrollierte und noch eine Handvoll Chancen zu einem deutlicheren Sieg vergeigte.

Meister wurde der FC Ismaning auch nervenschonend, weil die Bayernliga-Rückkehr in der 88. Minute perfekt war. Zu diesem Zeitpunkt wurde das 1:0 durch ein Last-Minute-Tor in Töging gegen den Zweiten FC Deisenhofen abgepfiffen. Und dann brachen alle Dämme bei Spielern, Funktionären und Fans. Der FC Ismaning ist wieder da, wo er hingehört. Deshalb gab es nach der Party vor Ort noch die klassische, feuchtfröhliche Traktor-Dorfrundfahrt im „Mia-san-Bayernliga“-Express.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!

Kommentare