Knapper Sieg für den Aufsteiger

Tabellen-Schlusslicht ärgert Ismaning fast

+
Hände weg: Torschütze Tomasevic (weißes Trikot) im Zweikampf mit einem Wolfratshausener Spieler.

FC Ismaning - Die große Offensive kam spät, aber sie kam. Nach einem 1:3-Rückstand wendete der FC Ismaning mit einem 4:3 (1:2) gegen den Tabellenletzten BCF Wolfratshausen eine Blamage ab und klettert nun doch in die obere Hälfte der Bayernliga.

In der ersten Halbzeit machte sich der FC Ismaning das Leben selber schwer mit einer ganz schwachen Leistung. Der Gast aus Wolfratshausen arbeitete aggressiv gegen den Ball, während Ismaning zu wenig investierte und kaum Bewegung im Spiel hatte. Die 0:2-Führung der Kicker aus dem Oberland bis kurz vor der Pause war verdient. Ismaning kam fast aus dem Nichts wieder heran. Nach einer Ecke köpfte David Tomasevic das 1:2.

In Durchgang zwei präsentierte sich Ismaning wie ein Bayernligist und steigerte sich in allen Bereichen. Die Gastgeber schoben an, fingen sich aber in einem schwachen Moment das 1:3. Ab da ging Trainer Xhevat Muriqi mit seinem Team volles Risiko und überrannte die Wolfratshausener. Ein wesentlicher Faktor war diesmal auch der einzige Wechsel des FCI. Für den schwachen Manuel Ring kam Ivan Vidovic, der auf dem linken Flügel viel Betrieb machte. Mit ihm kam die Wende.

Binnen sechs Minuten glich das Heimteam den Spielstand aus durch einen unstrittigen Handelfmeter (Siebald, 64.) und einen toll heraus gespielten Treffer von Malcom Olwa-Luta (70.). Dazwischen lag der Ball noch ein weiteres Mal im Tor, doch der Schiedsrichter hatte eine diskussionswürdige Abseitsentscheidung getroffen.

In der 77. Minute knipste der FCI beim Tabellenletzten endgültig das Licht aus. Nach einer Kontersituation lief Routinier Mijo Stijepic alleine auf den Torwart zu und machte das Siegtor.

In der zweiten Hälfte spielte sich Ismaning in einen Rausch und hatte einige gute Möglichkeiten, um noch mehr Treffer nachzulegen. Doch die Hausherren mussten noch einmal zittern, als Wolfratshausen in den letzten fünf Minuten zwei gefährliche Torszenen hatte. Unter dem Strich geht der Ismaninger Sieg in Ordnung, aber er sollte eine Warnung sein. „Wir hätten das viel leichter haben können“, sagte Trainer Xhevat Muriqi. Aber er weiß auch, dass solche Heimspiele gegen die Kellerkinder der Liga einfach nur gewonnen werden müssen – egal wie.

FC Ismaning – BCF Wolfratshausen 4:3 (1:2).

FCI: Preußer – Beck, Ehret, Tomasevic, Siedlitzki – Fischer, Killer – Siebald, Ring (58. Vidovic) – Stijepic, Olwa-Luta.

Tore: 0:1 G. Diep (7.), 0:2 Lehr (16.), 1:2 Tomasevic (39.), 1:3 Wolfinger (56.), 2:3 Siebald (64., Handelfmeter), 3:3 Olwa-Luta (70.), 4:3 Stijepic (77.).

Schiedsrichter: Andreas Hartl (Hacklberg).

Zuschauer: 200.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare