Zwei Neuzugänge komplettieren BCF-Kader

Torschützenkönig Gellner kommt aus Eurasburg

+
Will sich durchsetzen: Felix Gellner (am Ball) wechselt vom SV Eurasburg zum Bayernligisten BCF Wolfratshausen.

BCF Wolfratshausen – „Jetzt muss es gut sein.“ Am Freitagnachmittag schloss Klaus Brand, Sportlicher Leiter des BCF Wolfratshausen, das Kapitel Neuzugänge endgültig ab.

Die bisherige Transferpolitik des Fußball-Bayernligisten kann sich sehen lassen. Insbesondere der neu ausgerufene Jugendstil nötigt Respekt ab: Felix Gellner (bislang SV Eurasburg-Beuerberg) und Georigos Bavas (vom SV Planegg-Krailling), beide erst 21 Jahre alt, lassen die Liste der Neuen auf zehn anwachsen. Bavas, zuständig für die offensiven Außenbahnen, gehörte den zwölf Probekandidaten an, die am vergangenen Samstag im Isar-Loisach-Stadion vorgespielt hatten. Sein Glück war, dass er ablösefrei aus der Bezirksliga nach Farchet wechseln darf. „Wir schauen mal, wie er sich entwickelt“, sagt Brand gespannt.

Gellner indes ist hierzulande kein Unbekannter. Mit 25 Volltreffern war er maßgeblich am Kreisliga-Aufstieg des SV Eurasburg-Beuerberg beteiligt. Beim Vorspielen überzeugte er Brand und den neuen BCF-Trainer Patrik Peltram. „Ihn zieht’s zum Tor, er ist robust und laufstark“, konnte der Sportchef beobachten. Brand spricht von „typischen Torjäger-Anlagen“. Beim BCF freut man sich, wieder mal ein Talent aus der Region an die Kräuterstraße gelotst zu haben. Denn just aus dem näheren Einzugsgebiet haben Spieler aus „unteren Klassen“ des öfteren den Sprung in die Bayernliga geschafft. Gut möglich, dass Gellner beim Test am heutigen Samstag gegen Türk Ataspor München (15 Uhr, Isar-Loisach-Stadion) bereits zum Einsatz kommt.

Eine Personalie treibt die Farcheter nach wie vor um. Bislang gelang es dem Bayernligisten nicht, adäquaten Ersatz für Manuel Kluge auszuforschen. Der 32-jährige Back-up-Goalie liebäugelt seit längerem mit einem Karriereende. Doch nach aktuellem Sachstand wird sich dies noch weiter verzögern. Wolfratshausens jüngster Versuch einer Neuverpflichtung zumindest schlug fehl: Der BCF schoss amouröse Pfeile in die Nachbarstadt, adressiert an Gianluca Placentra. Der 21-jährige Tormann des TuS Geretsried war Brands Wunschkandidat als Absicherung für Stammkeeper Kevin Pradl. Placentra war zwischenzeitlich beim Landesligisten nach der Kreuzbandverletzung von Stefan Schwinghammer sogar auf die Nummer Eins gerückt, absolvierte 26 Einsätze bei 50 Gegentreffern. Und nach Aussage von Brand war der Schlussmann durchaus ins Grübeln gekommen, ehe ihn die Geretsrieder zum Bleiben überredeten. Am Freitagnachmittag ereilte Brand die Absage Placentras.

Oliver Rabuser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare