Kleine Rotation

Toto-Pokal: Schromm gönnt manchem Spieler eine Verschnaufpause

+
So groß ist mein Kader: Claus Schromm zeigt, dass er genug Möglichkeiten hat.

SpVgg Unterhaching – Wie 2015 muss die SpVgg Unterhaching auch heuer in der ersten Runde des BFV-Totopokals nach Schwaben reisen. Heute (18.15 Uhr) tritt der Tabellenführer beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Schwabegg an.

Gegen das Schlusslicht der Bezirksliga Schwaben Süd sind die Hachinger wie im Vorjahr, als man in der ersten Runde den SSV Wertach mit 7:0 ausgeschaltet hatte, haushoher Favorit.

Ob der Pokal-Auftakt in diesem Jahr genauso deutlich ausfällt, bleibt abzuwarten. SpVgg-Trainer Claus Schromm erwartet einen Gegner der nach dem Aufstieg mit einer gewissen „Euphorie“ starten wird.

Auch wenn die SpVgg wegen dem ausgefallenen Liga-Spiel gegen den FC Bayern München II am Wochenende spielfrei hatte, wird Schromm in der Startelf etwas rotieren. „Wir werden dem einen oder anderen sicherlich eine Pause geben. Aber das ist ja kein Qualitätsverlust für uns. Wir haben viele gute Spieler.“

Die Partie im knapp 100 Kilometer entfernten Schwabegg wird seitens der SpVgg ohnehin sehr ernst genommen. Mit einem Erfolg im bayerischen Pokal, der insgesamt sechs Siege voraussetzt, könnten sich die Hachinger wieder wie im Vorjahr einen Startplatz im DFB-Pokal sichern. Dort war die SpVgg in der abgelaufenen Saison nach zwei Siegen gegen die Erst- und Zweitligisten Ingolstadt und Leipzig bis ins Achtelfinale vorgestoßen. Der Erfolg hatte den Hachingern wichtige Einnahmen aus den Fernsehrechten gesichert.

Ein Erfolg auf bayerischer Ebene soll sich auch in diesem Jahr beim letztjährigen Finalisten wiederholen. „Der Pokal hat bei uns in diesem Jahr einen sehr hohen Stellenwert. Auch wenn wir uns in diesem Jahr über Platz eins in der Liga auch die Teilnahme am DFB-Pokal schnappen könnten, wollen wir möglichst lange beide Chancen waren“, gibt Schromm die Marschroute vor.

Personell bleibt die Situation bei der SpVgg Unterhaching gegenüber dem jüngsten Pflichtspiel am vergangenen Dienstag gegen die SpVgg Greuther Fürth II (2:0) unverändert. Franz Rathmann, der am Knie operiert wurde, fällt ebenso aus wie Dominic Reisner (Hüft-OP), Marco Rosenzweig (Knieverletzung) und Matthias Fichtner (Reha nach Kreuzbandriss). Der restliche Kader steht dem letztjährigen Pokalfinalisten bei der Partie beim bis dato in drei Spielen erfolglosen Bezirksligisten zur Verfügung.

Text: Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare