Lehr macht`s wie einst Okocha

Traumtore zum dritten BCF-Sieg

+
Eine starke Vorstellung zeigte Neuzugang Marco Gröschel (re., mit Gilbert Diep und Christopher Korkor, li.) bei seinem Debüt im Farcheter Trikot. Der BCF feierte einen verdienten 3:1-Sieg über Kottern.

BCF Wolfratshausen - Das Bayernliga-Licht strahlt wieder kräftiger über Farchet. Beim 4:2 über den TSV Kottern reichten beim BCF Wolfratshausen trotz Unterzahl die Kräfte zum verdienten Heimsieg.

Die Erleichterung sah man Marco Stier an. „Das war ein super Spiel von uns. Ich freue mich riesig, dass ich mit den Jungs den ersten Sieg einfahren konnte“, zeigte sich der BCF-Coach überglücklich. Maßgebend für den Erfolg war die starke Leistung eines willenstarken Kollektivs. Deswegen wollte Stier eigentlich keinen Spieler gesondert nennen, musste er aber. Denn einer ragte auf gewisse Weise doch haraus: Marco Gröschel. DerNeuzugang lief das erste Mal im Farcheter Trikot auf. „Und das gleich auf einer entscheidenden Position“, hob Stier hervor. Der 22-Jährige regelte im zentralen Mittelfeld den Verkehr. „Er war ballsicher, hat Zweikämpfe gewonnen und unser Spiel angekurbelt“, zählte der Coach auf. Außerdem schaffte es Gröschel noch, seinen Namen auf dieTorschützenliste zu setzen, als er einen Konter über Jona Lehr zum 4:1 abschloss.

Wolfratshausen entschied das Kräftemesssen mit den Allgäuern ausgerechnet in Unterzahl. Innenverteidiger Lars Nummer wurde vom Referee nach einer Stunde des Feldes verwiesen. Zu hart, befand Stier, der schon die erste Verwarnung – wegen Ballwegschlagens in Bruchteilen einer Sekunde vor dem Pfiff des Unparteiischen – bemängelt hatte. Die Ampelkarte erhielt Nummer wegen vermeintlichen Zeitspiels. Gleichwohl war die Verzögerung auf Nummers Irrglaubens zurückzuführen, der Ball sei nach entsprechender Geste des Schiedsrichters gesperrt.

Allerdings lag der BCF zu diesem Zeitpunkt mit 2:1 in Front, hatte den frühen 0:1-Rückstand durch Gilbert Dieps Seitfallzieher (41.) in den Winkel egalisiert. „Ein Traumtor“, jubelte Stier. Chris Korkor setzte mit einem verwandelten Handelfmeter noch einen drauf – 2:1 (56.). Bereits vor dem Ausgleich hatten sich die Flößerstädter eine Reihe veritabler Gelegenheiten erspielt. Seine Elf habe Kottern „keine Luft zum Atmen“ gegeben, hielt der Übungsleiter fest.

Was das 3:1 anging, erinnerte sich Stier an ein unvergessliches Kapitels der Bundesliga-Geschichte – nämlich als Frankfurts Jay Jay Okocha die Abwehr des FC Bayern sekundenlang nervte, bevor er den Ball vorbei am verdutzten Oliver Kahn in die Maschen drosch. Der Okocha des BCF hieß freilich Lehr und hätte nach zwei Dribblings eigentlich auf Diep ablegen müssen. Doch der Stürmer war sauer, hatte zuvor mächtig einstecken müssen. Er zog nach links, nach rechts, stieg auf den Ball, narrte die halbe TSV-Abwehr, ehe er endlich vollstreckte. „Er wollte dieses Tor unbedingt machen“, wusste Stier, der bekanntermaßen den dritten Saisonsieg seiner Elf bereits am Freitag erahnt hatte.

BCF Wolfratshausen – TSV Kottern  4:2 (1:1)

BCF: Pradl – Kaya, Kantar, Nummer, Brudy, Gröschel, Gr. Diep, Moll, Korkor (65. Gobitaka), Gi. Diep (80. Özgül) Lehr (85. Gellner).

Tore: 0:1 (4.) Volland, 1:1 (41.) Diep, 2:1 (56.) Korkor (HE.), 3:1 (68.) Lehr, 4:1 (72. ) Gröschel, 4:2 (74.) Yilmaz. -

Gelb-rot: Nummer (60./BCF), Feneberg (82./TSV).

Schiedsrichter: Johannes Gschwendtner (SSV Wumannsquick).

Zuschauer: 110.

Text: Oliver Rabuser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare