Landesliga Südost

Eching will Dreier zur Winterpause

+
Kalichman will mit seiner Mannschaft vor der Winterpause nochmals punkten.

TSV Eching - Auf zwei gute Spiele folgte der ganz böse Rückschritt. Nach der 1:6-Klatsche gegen den ASV Dachau haben die Fußballer des TSV Eching nun noch 90 Minuten Zeit, um am Samstag (14 Uhr) beim FC Deisenhofen einen versöhnlichen Abschied in den Winterschlaf hinzubekommen.

Für ihn kam der Keulenschlag ziemlich unvorbereitet, weil er seine Mannschaft mit den beiden Spielen zuvor ohne Gegentor schon gefestigter sah. Seine Truppe muss nun wieder fast bei Null anfangen.

Hauptproblem der jungen Mannschaft ist der Umgang mit Rückschlägen. Nach negativen Erlebnissen verlieren die Echinger den Kopf. Gegen Dachau gab es in der 2. Minute das 0:1, und dann ging es dahin.

Nun fährt man zum FC Deisenhofen, der nach dem zweiten Platz in der vergangenen Saison diesmal eine durchwachsene Runde spielt. Zuletzt stabilisierte sich der Mitfavorit für die vorderen Tabellenplätze und feierte drei Siege in vier Spielen. Die beiden 2:1-Heimerfolge gegen den Vorletzten Freilassing und den Letzten Vilsbiburg zeigen den Echingern aber auch, dass die Aufgabe alles andere als unlösbar ist.

Offen ist noch, ob der FCD in seinem Stadion oder auf dem Kunstrasenplatz spielt. Der Untergrund macht für Kalichman keinen wesentlichen Unterschied. Kurzfristig wird sich der Coach entscheiden, ob er die Mannschaft unverändert lässt und der Elf nach zwei starken Auftritten zuvor die Chance zur Wiedergutmachung gibt. Neuzugang Farid Adhil Maliq kann als guter Techniker die Mannschaft definitiv weiterbringen, hat aber Defizite im Zweikampf. Er könnte für Christian Trasberger in die Innenverteidigung kommen, nachdem dieser die Woche wegen einer beruflichen Fortbildung nicht trainieren konnte.   

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare