"Sie haben es verdient, unterstützt zu werden"

So unterstüzt Marcus Heiss das Echinger Trainerduo

TSV Eching - Ein paar Tage tickt die Transfer-Eieruhr des Weltfußballs noch. Bis kommende Woche haben damit auch die Landesliga-Fußballer des TSV Eching noch die Möglichkeit, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden.

Doch rund um das Gastspiel bei der SpVgg Landshut (Samstag, 15 Uhr) wird sich aller Voraussicht nach nicht viel tun.

„Wahrscheinlich wird bei uns keiner mehr kommen“, sagt Technischer Leiter Marcus Heiss. Nach den überraschenden Abgängen von Marc Gundel und Pascal Preller haben sich die Echinger auf die Suche gemacht und sich speziell nach einer Verstärkung für die offensiven Außenbahnen umgesehen. Heiss betont aber, dass kein Spieler dabei wäre, der der Mannschaft derart weitergeholfen hätte, dass sich ein größeres finanzielles Investment lohnen würde. Heiss sieht jedoch auch keinen extrem dringenden Handlungsbedarf: „Wenn die Verletzten und die Urlauber wieder mit dabei sind, dann haben wir auch einen Kader von 20 Mann.“

Zuletzt haben die Echinger mit zwei Siegen in Serie in Vilsbiburg und gegen Freilassing auch bewiesen, dass sie gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte mitspielen können. Der Tabellenzweite aus Landshut ist da schon ein ganz anderes Kaliber: Mit dem Ziel „Bayernliga“ vor Augen, haben die Niederbayern im Sommer ordentlich aufgerüstet und bislang vier Siege und drei Unentschieden eingefahren.

Nachdem sich personell bei der Mannschaft voraussichtlich nichts mehr tut, bleibt also Marcus Heiss der einzige Zugang während der laufenden Runde. Der langjährige, treue Funktionär bekleidet seit drei Wochen offiziell wieder das Amt des Technischen Leiters. Am ersten Spieltag hatte er beobachtet, wie der Echinger Trainer Willi Kalichman auch noch am Computer die Mannschaftsaufstellung eingeben musste. Nun übernimmt Heiss die Organisation, „damit sich Willi Kalichman und Florian Bittner auf die Arbeit auf dem Platz konzentrieren können. Sie haben es verdient, unterstützt zu werden.“

Personell bleibt es eng in der Ferienzeit. „Hansi“ Diop fällt mit einer Leistenzerrung wohl für zwei Wochen aus. Den Urlaubsrückkehrern Hassan Aden, Ante Basic und Philipp Schuler stehen Tim Rebenschütz und Jan Strehlow gegenüber. Das Duo hat sich in die Ferien verabschiedet – daher muss die zuletzt gut funktionierende Viererkette wieder umgebaut werden.

Aufstellung:

Heß – Basic, Poschenrieder, Hahner, Schuler – Del Valle Ledesma, Bittner, Juric – Aden, Doms – Hrgota.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare