"Ein neuer Trainer ist immer ein gefühlter Start einer neuen Saison"

VfR-Coach Weber warnt vor Illertissen

+
„Ein neuer Trainer ist immer ein gefühlter Start einer neuen Saison“: Daniel Weber warnt vor dem Gegner.

VfR Garching – Es würde günstigere Zeitpunkte geben für ein Auswärtsspiel in Illertissen. Die Fußball-Regionalliga ist aber kein Wunschkonzert und so gastiert der Aufsteiger VfR Garching am Samstag (14 Uhr) beim Topteam der vergangenen Jahre, das gerade erst wieder in die Spur gekommen ist.

Illertissen-Trainer Holger Bachthaler zog nach einem 0:4 in Bayreuth und vier Niederlagen in Serie die Reißleine. Ilija Aracic übernahm die Mannschaft und lieferte die notwendigen Ergebnisse für Ruhe beim aktuellen Tabellensiebten. Nach einem 2:0 gegen den TSV 1860 II und einem 1:0 in Rosenheim hat der neue Coach bei seinen zwei Siegen kein Gegentor kassiert. Deshalb warnt Garchings Trainer Daniel Weber, „dass ein neuer Trainer für einen Verein auch immer ein gefühlter Start einer neuen Saison ist.“

Angesichts der Qualität in der Mannschaft steht Illertissen nach Webers Ansicht derzeit unter Wert auf Rang sieben. Auf der anderen Seite haben die Garchinger diese Woche nach einem spektakulären Kick gegen den 1. FC Nürnberg II (3:4) die vier Gegentore aufgearbeitet und vor allem die drei Standards. „Wir haben uns da auf unsere körperliche Überlegenheit verlassen und waren einfach zu naiv“, sagt Weber. Garchings Coach baut aber weiter auf die ruhige Hand, die beim VfR so etwas wie das Gegenmodell ist zu vielen anderen, höherklassigen Vereinen der Umgebung: „Wir machen bei so etwas nicht immer gleich ein Fass auf. Fußball ist ein Fehlersport und die muss man dann einfach abstellen.“

Die Personalsituation des VfR hat sich nach dem vergangenen Wochenende verschlechtert. Bei dem Foul zum Freistoß, der das 2:3 brachte, hat sich Stefan de Prato den Ellbogen angebrochen. Der Dreifachtorschütze von Schweinfurt machte gegen Nürnberg ein gutes Spiel, muss nun aber drei bis vier Wochen pausieren. Auf der Tribüne sitzt er dann neben seinem weiter kranken Bruder Florian und Alexander Rojek, der sich bei seinem Einsatz in der zweiten Mannschaft einen Muskelfaserriss zugezogen hatte. Für Stefan de Prato und Alexander Rojek tut es Daniel Weber persönlich leid, weil die beiden Offensivkräfte zuletzt eine stark ansteigende Formkurve hatten.

Im Angriff wird es in Illertissen eng, weil Manuel Eisgruber nach seiner Krankheit noch nicht hundertprozentig fit und auch Oliver Hauck angeschlagen ist. Nur bei Georg Ball muss sich niemand Sorgen machen. „Ich habe ihn humpelnd, aber nicht verletzt ausgewechselt“, sagt Weber. Der Zweikampfexperte hat sich für Illertissen zurückgemeldet und Weber ist stolz auf ihn: „Der ist Landwirt und das sind zähe Hunde. Die fallen nicht so schnell aus.“

Text: Nico Bauer

Voraussichtliche Aufstellung: Maus – Salassidis, Mayer, Göpfert, Suck – Ball, M. Niebauer – Staudigl, D. Niebauer, Goia – Eisgruber (Hauck).

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare