Wie knapp wird es für die Wolfratshausener

Der Vorort-Check: Für BCF gilt nur Platz 13

+
Coach Peltram versucht seinen Spielern die Taktik näher zu bringen. Hier werden Gilbert Diep ein paar Laufwege gezeigt.

BCF Wolfratshausen - Auf dem Zahnfleisch hat der BCF die Saison beendet. Großes Verletzungspech und zu allem Überfluss sind dann auch noch Reiner Leitl und Günther Wernthaler zurückgetreten. Den Klassenerhalt haben die Farcheter trotzdem geschafft.

Fussball Vorort hat sich den Kader in dieser Saison einmal angeschaut und versucht eine Einschätzung für die kommende Saison abgegeben.

Der Kader:

Leitls Nachfolger ist Patrik Peltram. Der Coach trainierte in der Vergangenheit u.a. den TSV 1860 Rosenheim. Mit ihm kamen auch noch viele Neuzugänge. Bekanntester Spieler dürfte Sandro Wolfingersein. Der Nationalspieler Lichtensteins wechselt von Konkurrent SV Heimstetten. Aus den USA kommt mit Leon Brudy ein Kicker, der sein Handwerk in Christian Streichs U19 gelernt hat. Vom SE Freising schließt sich Alpay Özgül dem Kader an. Aus dem Deutschen Fußballinternat Bad Aibling kommt der 17-jährige David Rose nach Farchet. Maxi Moll (Kaufbeuren), Chafi Gobitaka (Planegg) und Mustafa Kantar (Eching) tragen auch ihre Heimspiele an der Kräuterstraße aus. Aus den unteren Ligen stoßen von Kreisligist TSV Murnau Florian Langenegger undKreisklasse-Torschützenkönig Felix Gellner vom SV Eurasburg-Beuerbergzu.

Besonders bitter dürfte der Weggang von Marco Höferth (TuS Holzkirchen) sein. "Was die fußballerische Qualität betrifft, ist das sicherlich ein Riesenverlust", sagt Kapitän Lech Kasperek. Außerdem verlassen Thomas Edlböck (VfB Hallbergmoos), Enzo Potenza, Patrick Motzkau und Dominik Putzke den Bayernligisten.

Die Vorbereitung:

Mit schweren Beinen und personell geschwächt verlor die Peltram-Elf gegen den SV Raisting im Toto-Pokal im Elfmeterschießen. Allzu viel üben konnten die Grün-Weißen nicht, denn zwei Spiele fielen dem Wetter zum Opfer. Den Bezirksligisten aus Lenggries bezwang man mit 6:0. Die Generalprobe beim SE Freising verlor der Bayernligist mit 3:0. 

Die Vorort-Einschätzung:

Das größte Manko der letzten Jahre war die Breite des Kaders. Auch wenn nun immer wieder der eine oder andere Jugendspieler (Faganello, Ratte) in der Startelf steht, ist der Sprung von der A-Klasse (BCF Wolfratshausen II) in die 5. Liga natürlich zu hoch. Allerdings kann der BCF ohne Verletzungspech bestimmt das eine oder andere Ausrufezeichen in der Bayernliga setzen. Erst einmal müssen sich Mannschaft und Trainer finden. Vielleicht sorgt nach alter Künstler-Regel eine verpatzte Generalprobe für eine gelungene Premiere. Am Samstag beim TSV Bogen beginnt nämlich die Saison für die Wolfratshausener. Es wird wohl bis zum Ende der Saison bei der starken Konkurrenz um den Nichtabstieg gehen. 

Text: Andreas Knobloch

Hier geht es zu den Einschätzungen der Konkurrenten:

FC Ismaning

SV Pullach

SV Heimstetten

FC Unterföhring

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare