Pullach ohne reele Aufstiegschance

Der Vorort-Check: Kann Schmöller seine Mannen aufs Neue motivieren?

+
Hat Frank Schmöller auch in der kommenden Saison wieder Grund zur Freude?

SV Pullach - Mit einem Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen beginnen die "Raben" in die neue Bayernliga-Saison. Die Schmöller-Elf will mit einem Sieg starten.

Fussball Vorort hat sich den Pullacher Kader und die zurückliegende Vorbereitung mal etwas genauer angeschaut und analysiert, was den Vorjahres-Zweiten in der Bayernliga Süd erwartet.

Der Kader:

Vom Landesliga-Absteiger SV Planegg-Krailling wechselt gleich ein Trio an die Gistlstraße. Thomas Meyer, Martin Bauer und Stefano Bavas folgen Dario Casola, der Frank Schmöller künftig als Co-Trainer unterstützen soll. Vom Ligakonkurrenten TSV Dachau 65 kommt mit Michael Hutterer ein absoluter Hochkaräter, auch Offensiv-Wirbler Sean Erten (Tus Holzkirchen) dürfen Stammelf-Ambitionen nachgesagt werden. Besart Murtezi (vereinslos; zuletzt 1860 Rosenheim) und Jan Penic (FC Pipinsried) komplettieren die Pullacher Neuverpflichtungen.

Auf der Gegenseite dürfte vor allem der Abgang von Richard Heckel ins Gewicht fallen. Der langjährige Kapitän wechselt auf eigenen Wunsch zum SC Oberweikersthofen in die Landesliga. Den Verein verlassen haben zudem die Ergänzungsspieler Alexander Weiss (Dachau 65), Grgur Rados (1906 Haidhausen) und Marco Gröschel (Ziel unbekannt). Auch Ömer Kanca ist schon wieder weg. Von dem ehemaligen Drittliga-Profi hatte man sich an der Gistlstraße mehr erhofft.

Die Vorbereitung:

Highlight in der Vorbereitungsphase war gewiss das Match gegen die Reserve des TSV 1860 München. Alexander Benede sorgte mit einem sensationellen Schuss für den Pullacher Treffer beim 1:1-Unentschieden. SVP-Keeper Michael Hofmann freute sich über das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Mitspieler Daniel Bierofka, heute Trainer der Amateur-Löwen.

Auch im Toto-Pokal zeigte Pullach beachtliche Frühform, wenngleich sich die Defensive nicht immer sattelfest präsentierte. So zum Beispiel beim 4:3-Sieg gegen den TuS Holzkirchen(Tore: 2x Ngu´Ewodo, Erten, Eigentor). Gegen den künftigen Ligakonkurrenten Ismaning wurde ein souveräner 2:0-Erfolg eingefahren.

Die Vorort-Einschätzung:

Als „absoluter Meisterschaftsfavorit“ gehe man ins Rennen, erklärt Frank Schmöller mit einem betont süffisanten Lächeln, das zweierlei bedeutet: Zum einen weiß der 49-Jährige um die Qualität seines Kaders, auch an Ehrgeiz, und an Motivation mangelte es noch nie einer vom Hamburger Ex-Profi betreuten Mannschaft. Zum anderen aber ist auch dem Trainerroutinier bewusst, dass es nicht einfach wird, das Team über die ganze Saison auf Spannung zu halten ohne die Möglichkeit, um den Aufstieg mitzuspielen. Nach dem Aufstieg des VfR Garching jedoch fehlt der Bayernliga Süd ein klarer Favorit, sodass es Schmöllers Team zweifelsohne zuzutrauen ist, erneut bis zum Ende an der Spitze mitzumischen.

Text: Lukas Schierlinger/Matthias Horner

Hier geht´s zur Einschätzung der Konkurrenz:

FC Ismaning

BCF Wolfratshausen

SV Heimstetten

FC Unterföhring

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!

Kommentare