Der SVH: Ein Mitfavorit

Der Vorort-Check: Regionalliga für Heimstetten keine Utopie

+
Heiko Baumgärtner beobachtet die Bewegungen seiner Jungs ganz genau

SV Heimstetten - Heiko Baumgärtner hätte Sebastiano Nappo gerne gehalten. Dann ist der Edeltechniker zum VfR Garching gegangen. Nun ist er doch wieder zurück. Eine kuriose Geschichte, in der sonst so ruhigen Vorbereitung des SVH.

Fussball Vorort hat den Kader und die Vorbereitung der Heimstettener beleuchtet und anschließend eine Prognose abgegeben. 

Der Kader:

Sechs Abgänge, neun Zugänge: In beiden Kategorien befindetsich Sebastiano Nappo. Sollte man ihn als Verstärkung ansehen? Auf jeden Fall ist der Freistoßspezialist eine Bereicherung für jeden Bayernligisten. Das sollte auch Kevin Staudigl sein. Der ehemalige Kirchheimer fällt aber jetzt erst einmal sehr lange ausDaniel Wellmann, ein torgefährlicher Innenverteidiger vom SV Wangen (Landesliga), hat sich auch dem Club angeschlossen. Dennis Teschke (Fürstenfeldbruck), Christos Chasiotis (FC Augsburg) und Alexander Osterried (Sonthofen) sind ebenfalls neu. Maxi Riedmüller (ehemals FC Bayern) bringt viel Erfahrung für die Position zwischen den Pfosten mit. 

Mit Sandro Wolfinger (BCF Wolfratshausen) und Malcom Olwa-Luta (TSV 1860 Rosenheim) verlassen zwei gute Kicker den SVH. Ali Kartal und Alexander Heep versuchenbeim Umbruch des SV Türkgücü-Ataspor München zu helfen. Michael Steppan (TSV Ebersberg) widmet sich einer Herzenssache in der Bezirksliga. 

Die Vorbereitung:

Gleich im ersten Testspiel nahmen sich die Jungs den FC Bayern zur Brust. Allerdings verloren die Heimstettner mit 0:2. Mit einem 4:1 gegen TuS Geretsried ließ man, sollte es welche geben, alle Pokalträume offen. Auch die zweite Runde wurde gegen den TSV Landsbergfür sich entschieden. Auch der Kreisligist FC Schwaig wurde standesgemäß mit 6:2 abgekocht. Außerdem war der Bayernligist Teilnehmer am Blitzturnier, dass wegen Donnerwetter abgebrochen wurde. In 60 Minuten unterlag man dem Regionalliga-Favoriten aus Unterhaching mit 0:1

Die Vorort-Einschätzung:

Die Heimstettener gehen eher passiv mit ihrem Saisonziel um. Die Favoritenrolle wird eher Pullach, Rain oder Dachau in die Schuhe geschoben. Und das ausgerechnet von Orhan Akkurt. Einer der Hauptgründe für einen möglichen Erfolg des SVH. Der Torschützenkönig wird von einer technisch starken Mannschaft mit Bällen versorgt werden. Es gibt angenehmere erste Spieltage als in Kottern zu starten. Doch die Verantwortlichen Münchner haben gesehen, dass es auch für den TSV 1860 Rosenheim am Ende gereicht hat. Und der jetzige Regionalligist agierte auf ähnlichen Niveau. Mit Sonthofen und Unterföhring dürften es sechs bis sieben Mannschaften sein, die ungefähr auf Augenhöhe spielen und den Titel unter sich ausmachen werden. 

Text: Andreas Knobloch

Hier geht es zu den Einschätzungen der Konkurrenten:

FC Ismaning

BCF Wolfratshausen

SV Pullach

FC Unterföhring

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare