Jahresversammlung mit Neuwahlen auf den 9. Juni terminiert

Fürstenfeldbruck wählt Präsident im Ermittlungssumpf

+
Ettner oder Conrad: Am 9. Juni fällt die Entscheidung.

SC Fürstenfeldbruck - Die Katze ist aus dem Sack: Die mit Spannung erwartete Jahresversammlung des SC Fürstenfeldbruck wird am Donnerstag, 9. Juni, um 19.30 Uhr im Vereinsheim an der Klosterstraße stattfinden.

 Dabei stehen auch Neuwahlen fürs Präsidium an. Die dafür versandte Einladung birgt jede Menge Zündstoff. Dem Tagblatt wurde eine Kopie der Ladung zugespielt.

In der ist zu lesen, dass der Termin der Versammlung auf den 9. Juni gelegt würde, „um die Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft gegen mehrere ehemalige Präsidiumsmitglieder nicht zu gefährden“. Unterzeichnet haben das Schreiben Präsident Jakob Ettner und dessen kommissarisch eingesetzte Stellvertreterin Ursula Valier. Gegen wen die Behörden konkret ermitteln, bleibt unklar. Im Schreiben an die Mitglieder heißt es weiter: „Wir bitten um Verständnis, dass im Vorfeld zum Ermittlungsstand keine Auskünfte erteilt werden können.“ Ex-Vizepräsident Hannes Mühlberger sagt, dass „keiner vom ehemaligen Präsidium etwas von irgendwelchen Ermittlungen weiß“.

Ein weiterer früherer Vize, Andreas Conrad, hatte zuvor erklärt, dass alle Anzeigen Ettners gegen ihn im Sande verlaufen seien. Bei der Jahresversammlung will der Getränkemarkt-Inhaber gegen Ettner um das Amt des Präsidenten kandidieren. Auf der Tagesordnung steht auch eine Satzungsänderung, die Raum für Spekulationen lässt: Demnach soll in dem Paragraphenwerk festgeschrieben werden, dass die Einnahmen aus mehrjährigen Sponsorenverträgen vom Geldgeber zwar auf einmal ausbezahlt werden können, die Verwendung der Gelder durch den Verein aber über die Laufzeit des Vertrags aufgeteilt werden muss. Soll davon abgewichen werden, muss die Mitgliederversammlung zustimmen.

Zwischen Ettner und Conrad war in der Vergangenheit auch ein Streit über einen mehrjährigen Vertrag mit dem Hauptsponsor Expert Technomarkt entbrannt, der seinerzeit in einer Anzeige Ettners gegen seinen Vize wegen Urkundenfälschung gipfelte. Über die laufenden Verfahren will der amtierende SCF-Chef nichts sagen. Zur Satzungsänderung sagt er: „Dafür gibt es gute Gründe – auch dafür, die Abstimmung darüber noch vor den Neuwahlen durchzuführen.“

Mühlberger meldete sich unterdessen zu einer jüngsten Äußerung Ettners zu Wort, wonach das ehemalige Präsidium des SCF für das mittlerweile gekündigte Darlehen von Ehrenpräsident Hans Hahn verantwortlich sei. „Das war keine Entscheidung des Präsidiums, sondern des gesamten Vorstandes, dieses Darlehen aufzunehmen“, sagt der Ex-Vize. Der Beschluss sei einstimmig gefallen – also mit dem Votum Ettners, der seinerzeit die Jugendabteilung des SCF leitete und damit Mitglied im Gesamtvorstand gewesen sei.

Text: Andreas Daschner

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare