Ingolstadt zu Gast

Weber erwartet einen Lerneffekt

+
90-minütige Lehrstunde: Florian de Prato & Co. haben das 1:5 gegen Haching inzwischen abgeschüttelt.

VfR Garching - Nach einem Galasieg und einer Lehrstunde wartet auf den VfR Garching die nächste Herausforderung. Mit dem FC Ingolstadt II gastiert am Samstag (14 Uhr) erstmals in dieser Saison die Hochbegabten-Auswahl eines Bundesligisten im Seestadion.

Die Ingolstädter haben nach einer knappen Startniederlage gegen den TSV 1860 II zuletzt Neuling Rosenheim mit 3:0 geputzt und sind für VfR-Trainer Daniel Weber potenziell eine größere Nummer der Liga. Der Großteil des Kaders besteht aus Spielern, die vergangene Saison mit der A-Jugend des FC Ingolstadt in der Bundesliga den FC Bayern und den TSV 1860 besiegt haben. Weber hat auch Respekt davor, dass Ingolstadt gleich drei brandgefährliche Knipser in seinem Kader hat. „Das ist eine richtig unbequeme, gute Mannschaft“, lautet sein Urteil über das Team, das vom Ismaninger Stefan Leitl (siehe unten) betreut wird.</p>

<p>Die Garchinger haben das 1:5 bei Meisterschaftstopfavorit Unterhaching mittlerweile abgeschüttelt und bekamen von dem Trainer ein letztes Mal zu hören, dass die Tore des Gegners mit Doppelschlägen in zwei Phasen der Unordnung zu leicht fielen. Der Trainer erwartet von seinen Schützlingen nun vor allem den Lerneffekt, dass die Konsequenz von Fehlern in der Regionalliga nicht ansatzweise mit der Bayernliga zu vergleichen ist: „Auf diesem Niveau wird wirklich alles, was du deinem Gegner anbietest, gnadenlos bestraft.“</p>

<p>Daniel Weber machte sich nach der Niederlage, die noch heftiger hätte ausfallen können, intensive Gedanken über Umstellungen. So könnte der zuletzt zweimal eingewechselte Silas Göpfert in die Innenverteidigung rücken, während Mike Niebauer ein halbes Dutzend Positionen bekleiden könnte.</p>

<p>Weiter pokert Weber mit seinem Stammsechser der vergangenen Jahre Georg Ball, der sich mit Florian de Prato und dem völlig unumstrittenen Anführer Florian Wenninger um die Plätze in der defensiven Zentrale bewirbt. In der Offensive drängt Konterstürmer Oliver Hauck mit starken Trainingsleistungen auf mehr als Jokereinsätze. Neuzugang Manuel Eisgruber hat mit seinen zwei Toren in den bisherigen zwei Saisonspielen aber auch ganz gute Argumente.</p>

<p>Trainer Daniel Weber lächelt seine Qual der Wahl weg und setzt darauf, dass die Regionalligisten den Aufsteiger noch nicht so recht einschätzen können. Das war gegen Buchbach schon eine Trumpfkarte und jetzt „mit vielleicht dem einen oder anderen Wechsel“ muss sich auch der FC Ingolstadt etwas überraschen lassen.</p>

<p>VfR-Trainer Daniel Weber hatte sich zuletzt intensiv um Andreas Markmüller bemüht als Zugang für die durch den Weggang von Sebastiano Nappo frei gewordene Kaderstelle. Der Spieler entschied sich nun aber für den Wechsel zum Regionalligisten TSV Buchbach. Garching schaut sich nun weiter auf dem Transfermarkt um, offensiv wie defensiv.</p>

 

<p>Voraussichtliche Aufstellung: Maus – Suck, Mayer, Göpfert (M. Niebauer), Baki – de Prato, Wenninger – Staudigl, D. Niebauer, M. Niebauer (Goia) – Eisgruber (Hauck).</p>

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare